Huffpost Germany

Der Satz, der mein Leben komplett verändert hat

Veröffentlicht: Aktualisiert:
WOMAN THINKING
Das Zitat, das mein Leben komplett verändert hat | Atsushi Yamada via Getty Images
Drucken

Wer auch immer behauptete, die Pubertät sei die schwierigste und unsicherste Zeit des Lebens, hat Unrecht. Ich habe mich noch nie so unsicher gefühlt wie Anfang 20.

Nach meinem College-Abschluss fand ich allmählich heraus, wie das mit dem Erwachsenenleben funktioniert. Ich bekam einen Job, habe eine Wohnung gefunden und ich habe es geschafft, trotz meines neuen Jobs mein Sozialleben zu managen. Die Dinge liefen nach Plan, bis sie es nicht mehr taten. Ich habe meinen Vater an den Krebs verloren. Es fühlte sich an, als würde nie wieder alles gut werden.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Ich hinterfragte alle meine Entscheidungen. Gleichzeitig nahm ich an, dass sonst jeder wusste, was er tat. Meine Trauer war lähmend, mein Job verlor seinen Glanz, ich hatte nicht so viel auf dem Bankkonto, wie ich wollte. Ich mochte nicht, wie ich mich fühlte. Das übertrug sich darauf, was ich von meinem Aussehen hielt und wie ich mich verhielt. Ich war launisch ... sehr launisch.

Ich konnte es nicht mehr sehen, wie meine Freunde mit Vollgas ins Erwachsenenleben starteten, während für mich jeder Tag eine Herausforderung war. Ich war durch und durch traurig – bis ich einen Spruch hörte, der mein Leben veränderte.

„Wenn du die Situation nicht ändern kannst, dann ändere deine Denkweise“

Ich war mitten in einem Yogakurs und es fühlte sich so an, als würde der Lehrer direkt mit mir sprechen. Ich kann mich nicht daran erinnern, in welcher Pose ich war, welcher Song gespielt wurde oder welcher Tag es war. Aber ich kann mich an das Gefühl erinnern, das seine Worte auslösten. Sie erschütterten mich bis ins Mark. Es war ein Weckruf und ich entschied mich, zuzuhören.

inspiring quote

Trauer ist echt. Und die Dinge, die mich herunterzogen, waren größtenteils außerhalb meiner Gewalt, aber meine Haltung war etwas, das nur ich bestimmen konnte. Also begann ich noch mal neu.

Ich verteidigte meine Einstellung, wie eine Bärenmutter es tun würde, um ihr Junges zu schützen. Ich war immer eine glückliche Person gewesen und ich wollte wieder so eine Person sein.

Ich schrieb das Zitat auf Post-its und klebte die Notizzettel überall hin: an meinen Schlafzimmerspiegel, auf meine Handyhülle und sogar auf meine Laptop-Tastatur. Ich kritzelte es in meine To-do-Listen und schrieb es in mein Tagebuch. Ich wiederholte es für mich selbst unentwegt.

Ich wollte mich besser fühlen und jetzt hatte ich einen Plan.

Timing ist alles. Wenn ich nicht bereit gewesen wäre, wäre der beste Ratschlag meines Lebens wohl auf taube Ohren gestoßen. Aber ich wollte mich so sehr wieder besser fühlen.

Langsam entwickelte ich eine neue Gewohnheit. „Wenn du die Situation nicht ändern kannst, dann ändere deine Denkweise“ wurde meine Antwort auf alles, von der Enge in der U-Bahn über das furchtbare Date bis zur Meinungsverschiedenheit mit einem Freund.

Natürlich gab es Tage, an denen ich mich schrecklich fühlte, trotz aller Vorsätze. Und es gibt immer noch Momente, in denen mich Negativität überwältigt. Aber ich habe mir selber versprochen, jeden Tag aufzuwachen und es zu versuchen. Aufgebracht und wütend zu sein, wird an so vielen Situationen nichts ändern – eigentlich macht es die Dinge nur schlimmer. Etwas ändern, das ich beeinflussen kann, wie meine Einstellung, das macht den ganzen Unterschied.

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf Huffington Post USA und wurde von Karin Kordon aus dem Englischen übersetzt.

2015-10-29-1446111691-9101179-Gluck2.png

Mehr Dinge, die glücklich machen, gibt es hier.

Auch auf HuffPost:

Neues Medikament soll Depressionen in 24 Stunden heilen können

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter
blog@huffingtonpost.de
.