Frauen brauchen mehr Schlaf als Männer, weil ihre Gehirne komplexer sind

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SLEEPING WOMAN
Frauen brauchen mehr Schlaf als Männer, weil ihre Gehirne komplexer sind | Malin Karlsson via Getty Images
Drucken

Der Unterschied zwischen Mann und Frau beginnt offensichtlich schon bei den Grundbedürfnissen. Genauer gesagt, bei einem Grundbedürfnis: Schlaf! Ganze 20 Minuten mehr Schlaf sollen Frauen im Durchschnitt brauchen.

Das behauptet der englische Professors Jim Horne, Leiter des Sleep Research Centers der Loughborough Universität und einer der führenden Schlafexperten Großbritanniens.

"Das liegt daran, dass die Gehirne der Frauen anders vernetzt und komplexer sind als die der Männer", erklärt Horne das Bedürfnis nach mehr Schlaf in der britischen "DailyMail". Der Schlaf helfe dem Gehirn dabei, sich zu erholen und selbst zu reparieren. Und je mehr Teile des Gehirns wir bei Tag brauchen, desto mehr Teile müssen sich nachts erholen.

Warum die Gehirne der Frauen komplexer sind, begründet der Professor mit einer viel diskutierten These: "Frauen betreiben Multitasking, sie machen viel zur selben Zeit und sind flexibel". Selbst ein Mann mit einem komplexen Job mit vielen schwierigen Entscheidungen brauche noch immer nicht so viel wie eine Frau.

Eine Studie der Duke University , die an 210 Frauen und Männern mittleren Alters durchgeführt wurde, kam außerdem zu dem Ergebnis, dass Frauen durch Schlafentzug mehr gesundheitliche Probleme hatten als Männer. Also, liebe Männer: Lasst eure Frauen ausschlafen.

Auch auf HuffPost:

Video: Die fünf größten Fehler, die Sie beim Einschlafen machen können

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter
blog@huffingtonpost.de
.

Korrektur anregen