WIRTSCHAFT
20/01/2016 14:12 CET

Bis 2050 sind wir verseucht, wenn wir diese Entwicklung nicht stoppen

Falls du noch mehr Beweise brauchst, dass die Menschheit einen großen Teil dazu beiträgt, unseren Planeten zu zerstören, dann gibt dir das vielleicht zu denken:

Wenn wir so weiter machen wie bisher, wird es in unseren Meere bald mehr Plastik als Fische geben.

Das zeigt zumindest ein neuer Bericht des "World Economic Forums" (Weltwirtschaftsforum, WEF) und der Ellen MacArthur Foundation.

"Die aktuellste Studie zeigt, dass sich bereits heute über 150 Millionen Tonnen (165 Millionen Tonnen) Plastik im Meer befinden," so heißt es im Bericht. "Bliebe alles so, wie es ist, wird der Ozean 2025 pro drei Tonnen Fisch je eine Tonne Plastik enthalten, und 2050 sogar mehr Plastik als Fisch (nach Gewicht)."

Die Studie beschreibt Plastik als das "allgegenwärtige Material der modernen Wirtschaft" und stellt fest, dass 95 Prozent des Wertes an Plastikverpackungen, etwa 80 bis 120 Milliarden Dollar jährlich, nach einer kurzen Erstnutzungsphase an die Wirtschaft verloren geht.

Nach dem World Economic Forum gelangen jedes Jahr mindestens 8 Millionen Tonnen Plastik ins Meer - das entspricht etwa einem Müllwagen pro Minute.

plastic trash ocean

Der 36-seitige Bericht "The New Plastic Economy: Rethinking the future of Plastic" macht aber auch Hoffnung.

Die Studie zeigt, dass es möglich sei, Plastikmüll auszumerzen, wenn man neue Materialen und Technologien entwickle.

Will man solche grundlegenden Änderungen vornehmen, braucht man laut der Ellen MacArthur Foundation, "weitreichende Kooperationen" mit Unternehmen der Konsumgüterindustrie, Plastikfabrikanten, Unternehmen, die Plastik recyceln, und Politikern.

"Der Bericht zeigt, wie wichtig es ist, ein Umdenken im industriellen Plastik-Zeitalter einzuleiten", sagte Dominic Waughray vom WEF in einem Statement. "Und es ist ein erster Schritt, aufzuzeigen, wie man den Umgang mit Plastik in unserer Wirtschaft ändern könnte."

Nach dem WEF werden heutzutage gerade mal 14 Prozent der Plastikverpackungen gesammelt und recycelt. Zum Vergleich: Die weltweite Recyclingrate von Papier liegt bei 58 Prozent, währen die von Eisen und Stahl bei 70 bis 90 Prozent liegt.

Hier ist offensichtlich noch Raum für Verbesserung.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Huffington Post US und wurde von Katharina Geiger ins Englische übersetzt.

Auch auf HuffPost:

Umweltkampagne: Nach diesem Video denken Sie ganz anders über Plastiklöffel

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee

an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Western Digital