NACHRICHTEN
20/01/2016 11:38 CET | Aktualisiert 20/01/2016 11:51 CET

George Weidenfeld ist gestorben - er wurde 96

Armin Weigel/dpa
George Weidenfeld ist gestorben

Der britische Verleger und Diplomat Lord George Weidenfeld ist tot. Der langjährige "Welt"-Autor sei am Mittwochmorgen im Alter von 96 Jahren gestorben, teilte die Axel Springer SE am Mittwoch mit. Er war Träger zahlreicher internationaler Auszeichnungen.

Weidenfeld wurde am 13. September 1919 in Wien geboren und stammte aus einer großbürgerlichen Familie. Er war Jude. Und so floh er nach dem Anschluss Österreichs 1938 vor den Nazis. Zunächst nach Zürich, dann über Paris weiter nach London. Seit 1946 hat die britische Staatsbürgerschaft und seit 1994 auch wieder österreichischer Bürger.

In seinem Leben machte er sich zum einen Namen als Diplomat. Ab 1949 war er der politische Berater der israelischen Regierung und Kabinettschef des Präsidenten Chaim Weizmann. Zum anderen war er Verleger. In seinem Verlag erschienen zum Beispiel die Memoiren von Charles de Gaulle oder Konrad Adenauer.

Mit dpa-Material

Auch auf HuffPost:

David Bowie ist gestorben

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee

an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.