WIRTSCHAFT
20/01/2016 12:19 CET

Datenleck: Commerzbank muss 15.000 Kreditkarten austauschen

Frank Rumpenhorst/dpa
Commerzbank: 15.000 Kunden müssen ihre Kreditkarten austauschen lassen.

Datenleck bei der Commerzbank: Das Institut muss bei einem Kreditkarten-Dienstleister rund 15.000 Kreditkarten austauschen. Die Bank habe von den Kreditkartenfirmen Hinweise erhalten, dass Dritte unberechtigt in den Besitz von Kreditkartendaten gelangt sein könnten, sagte ein Sprecher der Bank am Mittwoch.

Vom Kartenaustausch betroffen sind auch einige Bahncards mit Kreditkarten-Funktion, die die Commerzbank stellt.

Doch das Problem könnte sich noch ausweiten, da das Leck nicht bei der Commerzbank selbst sondern bei einem Anbieter aufgetaucht ist. Daher ist es möglich, dass auch andere Banken ihre Karten austauschen müssen. Darüber hatte das "Handelsblatt" bereits am Dienstagabend berichtet.

Passend zum Thema: Ihr werdet jeden Tag ein bisschen ärmer - tut etwas dagegen!

Auch auf HuffPost:

Video: Der Blitz-Trick: Darum ist die PIN Ihrer Kreditkarte nicht sicher

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee

an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Western Digital