POLITIK
18/01/2016 14:56 CET | Aktualisiert 20/01/2016 14:34 CET

Staatsanwaltschaft: Erster Sex-Täter von Köln ermittelt

DPA

Nach den massiven Übergriffen auf Frauen in Köln sitzt erstmals ein Tatverdächtiger wegen einer Sexualstraftat in Untersuchungshaft. Laut Angaben der Kölner Staatsanwaltschaft handelt es sich um einen Algerier, der zurzeit in einer Asylunterkunft in Kerpen bei Köln gemeldet ist. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung".

Der 26-Jährige soll eine Frau sexuell genötigt und so ein Handy gestohlen haben, berichtet die Staatsanwaltschaft. Er soll am Wochenende mit einem weiteren Algerier festgenommen worden sein. Der 25-Jährige soll auch ein Handy gestohlen haben, allerdings keine Sexualstraftat begangen haben. Er ist ebenfalls seit dem Wochenende in Haft.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt inzwischen gegen 21 Beschuldigte, von denen acht in Untersuchungshaft sitzen.

Wie der "Kölner Stadtanzeiger" berichtet, liegen wegen den Vorfällen in Köln inzwischen 766 Anzeigen vor, davon 381 wegen Sexualdelikten. Die Anzahl der Geschädigten ist auf 883 angestiegen – 497 haben Anzeige wegen sexueller Übergriffe erstattet.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft