LIFESTYLE
18/01/2016 17:29 CET

Falscher Eltern-Ehrgeiz löst Polizei-Großeinsatz aus - Spielervater verprügelt kleinen Jungen bei Fußball-Turnier

Alistair Berg via Getty Images
Children, aged 9-10, running together with a soccer ball in a park

Von wegen Fairplay: Ausgerechnet bei einem Streit während eines Fußballturniers mit acht- und neunjährigen Kindern in Hamburg sind am Sonntag zwei Erwachsene und zwei Jungen verletzt worden. Die Polizei musste nach eigenen Angaben mit sechs Einsatzwagen an der Turnhalle anrücken, in der sich rund 200 Erwachsene und Kinder aufhielten.

Auslöser der Auseinandersetzung war eine Schiedsrichterentscheidung zu unsportlichem Verhalten. Der Polizei zufolge kam es am Sonntag anschließend zu "verbalen und körperlichen Auseinandersetzungen zwischen den Spielern".

Dann mischten sich Eltern und Betreuer in den Streit ein: Erwachsene seien auch gegenüber Kindern handgreiflich geworden. Ein 43-jähriger Vater soll Zeugenaussagen zufolge zwei Kinder der gegnerischen Mannschaft geschlagen haben. Zudem sollen sich ein Trainer und ein Betreuer an der Schlägerei beteiligt haben. Die Beteiligten beschuldigten sich gegenseitig, jeweils die andere Partei angegriffen zu haben.

Die leicht verletzten Kinder sind acht und zehn Jahre alt, die Erwachsenen 26 und 44 Jahre. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zu den Handgreiflichkeiten kam es bei einem Spiel des Hallenturniers zwischen dem FC Bingöl und Bergedorf 85.

Auch auf HuffPost:

"Unser Rechtsstaat kann das nicht länger hinnehmen": CSU will Flüchtlinge ohne Ausweis direkt an der Grenze abweisen

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.