NACHRICHTEN
17/01/2016 11:26 CET | Aktualisiert 17/01/2016 11:27 CET

Internet-Konferenz DLD startet in München

dpa

Die Internet-Konferenz DLD geht am Sonntag (13.30) mit Rednern wie Airbus-Chef Tom Enders und EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager an den Start in München.

Vestager ist eine wichtige Figur für die Internet-Branche: In ihren Händen liegt das europäische Wettbewerbsverfahren gegen Google. Sie ist auch zuständig für die Steuerermittlungen gegen Irland, wo US-Konzerne wie Apple wichtige Tochterfirmen haben.

Außerdem diskutiert am Sonntag der Chef der Startup-Fabrik Rocket Internet, Oliver Samwer, über die Lage der Digital-Wirtschaft in Europa mit.

Am Montag treten auf der DLD die Gründer von WhatsApp und Netflix, Jan Koum und Reed Hastings, auf. Vor allem Koum darf sich auf kontroverse Fragen gefasst machen: Vor zwei Jahren verkündete er auf der DLD, sein Kurzmitteilungsdienst wolle auf Dauer unabhängig bleiben. Wenige Wochen später wurde der Verkauf an Facebook für am Ende 22 Milliarden Dollar bekanntgegeben.

Die DLD-Konferenz (Digital-Life-Design) wird vom Medienkonzern Burda veranstaltet. Sie will Technologie, Politik und Kultur miteinander verknüpfen. Diesmal sollen unter anderem die Auswirkungen von künstlicher Intelligenz und Roboter-Technik auf die Gesellschaft im Mittelpunkt stehen.

Auch HuffPost-Gründerin Arianna Huffington sowie HuffPost-CEO Jared Grusd treten beim DLD 2016 als Redner auf.

Auch auf HuffPost:

Forschung: Ein wissenschaftlicher Unfall könnte die Welt verändern

Gesponsert von Knappschaft