NACHRICHTEN
15/01/2016 11:20 CET | Aktualisiert 15/01/2016 11:20 CET

Ebola: Neuer Fall in Sierra Leone entdeckt

AP Photo/Sunday Alamba
In Sierra Leone beginnt wieder die Vorsorge vor Ebola

In Sierra Leone ist ein neuer Ebola-Fall aufgetaucht. Und zwar einen Tag, nachdem die Weltgesundheitsorganisation Westafrika für ebolafrei erklärt hatte.

Die Leiche einer Anfang des Monats im Norden des Landes gestorbenen 22-jährigen Frau sei positiv auf die Krankheit getestet worden, sagte der Sprecher des Büros für Nationale Sicherheit, Francis Langoba Kelly, am Freitag einem örtlichen Radiosender. Das Land sei jedoch auf einem hohen Niveau vorbereitet, und es gebe keinen Grund zu Sorge.

Am Donnerstag hatte die WHO mitgeteilt, auch in Liberia sei die 42-tägige Frist abgelaufen, in der keine Neuinfektionen festgestellt werden. Zuvor war diese Zeitspanne bereits in den ebenfalls schwer von der Seuche betroffenen Ländern Sierra Leone und Guinea abgelaufen. Damit sei Westafrika ebolafrei, hatte es geheißen.

Allein in Sierra Leone waren 4000 Menschen an der Krankheit gestorben, bis das Land am 7. November für ebolafrei erklärt worden war. Die WHO hatte jedoch immer wieder gewarnt, die Krankheit könne erneut ausbrechen. Seit dem jüngsten Ausbruch von Ebola Ende 2013 starben mehr als 11.400 Menschen daran, die meisten in Westafrika.

Ebola wird durch Körperflüssigkeiten wie Blut oder Speichel übertragen, ist äußerst ansteckend und endet oft tödlich. Als ebolafrei gilt ein Land, wenn es zwei maximale Inkubationszeiten - also jeweils 21 Tage - ohne das Auftreten eines neuen Falls durchlaufen hat. Die Inkubationszeit ist der Zeitraum zwischen der Übertragung des Virus und dem Ausbruch der Krankheit.

Auch auf HuffPost:

Mädchen dachten, es wären nur rote Augen – dabei erblindeten sie fast

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft