POLITIK
14/01/2016 07:58 CET | Aktualisiert 14/01/2016 10:00 CET

Syrische Flüchtlinge nennen ihre Tochter Angela Merkel

dpa
Syrische Flüchtlinge nennen ihre Tochter Angela Merkel

Es ist eine wirklich sehr skurrile Geschichte, die die "WAZ"-Journalistin Fabienne Piepiora da ausgegraben hat.

Flucht aus Nordsyrien

Sie beginnt so: "Angela Merkel, 3300 Gramm schwer und 55 Zentimeter groß, schläft friedlich."

Es ist die Geschichte der syrischen Ehepaares Tema Alhawar und Mamon Alhamza. Die beiden flohen aus ihrer Heimat, vor den Kämpfen zwischen dem Islamischen Staat (IS) und den Kurden.

Tema Alhawar brachte schließlich Ende Dezember in Duisburg ein Mädchen zur Welt.

Die Eltern nannten das Kind "Angela Merkel" – aus Dankbarkeit. "Deutschland ist wie eine Mutter zu uns", zitiert die Zeitung den Vater.

Standesamt akzeptiert den Namen

Ob Angela auch ihren Eltern dankbar sein wird, wird sich zeigen. Das Standesamt jedenfalls hat laut Bericht "Angela Merkel" als Vornamen akzeptiert, weil das Geschlecht eindeutig erkennbar sei und das Kindeswohl nicht gefährdet.

Zumindest dürfte Angela Merkel nicht vor den Problemen stehen, den viele Kinder mit Allerweltsnamen haben: Dass man nie weiß, wer gemeint ist, wenn jemand etwas sagt, weil in der gleichen Schulklasse noch zwei Namensvettern sitzen.

Außer, Familie Alhawar/Alhamza zieht nach Hannover. Da hat eine Familie aus Ghana im Sommer Nachwuchs bekommen. Und nannte ihn ebenfalls "Angela Merkel".

Auch auf HuffPost:

Lafontaine klagt an: Angela Merkel hat die Flüchtlingskrise erst verursacht

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft