NACHRICHTEN
08/01/2016 14:29 CET | Aktualisiert 08/01/2016 15:23 CET

Künstlerin protestiert nackt gegen Gewalt an Frauen

Den kriminellen Gewalttaten der Silvesternacht setzt die Künstlerin Milo Moiré nackte Tatsachen entgegen: Bis auf die Schuhe unbekleidet demonstrierte sie am Freitag auf der Kölner Domplatte, ganz in der Nähe des Tatorts. Zehn Minuten lang hielt Moiré ein Schild mit der Aufschrift "Respektiert uns! Wir sind kein Freiwild, selbst wenn wir nackt sind!!!" in die Höhe.

milo

Die in Düsseldorf lebende gebürtige Schweizerin wollte so das Denken mancher Männer kritisieren, die Frauen als rechtlose Sexobjekte betrachten. "Es kann nicht sein, dass Frauen sich maßregeln lassen müssen", erklärte sie laut einem Bericht des "Kölner Stadtanzeigers".

Nach Angriffen in Köln: "Die meisten waren frisch eingereiste Asylbewerber" - Das sagen Kölner Polizisten über die Vorfälle in der Silvesternacht

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft