POLITIK
07/01/2016 06:50 CET | Aktualisiert 07/01/2016 06:58 CET

Seehofer: "Wir müssen wissen, wer nach Deutschland einreist"

Die Fronten im Flüchtlingsstreit zwischen CSU und CDU bleiben verhärtet: CSU-Chef Horst Seehofer setzte Kanzlerin Angela Merkel am Mittwoch bei der Winterklausur in Wildbad Kreuth eine Frist bis Jahresende zur Begrenzung der Flüchtlingszahlen und verlangte erneut eine Obergrenze von 200.000 Flüchtlingen in diesem Jahr.

Doch die Kanzlerin lehnte hinter verschlossenen Türen eine Festlegung ab - sowohl auf eine Zahl als auch einen Zeitrahmen ab und forderte stattdessen die CSU auf, ihr mehr Zeit zu geben. Das berichteten CSU-Abgeordnete anschließend.

Seehofer reagierte anschließend gelassen: "Es konnte aber nicht erwartet werden, dass wir jetzt in ein oder zwei Stunden hier in Kreuth plötzlich einen völligen Konsens haben", sagte er im "Heute Journal" des ZDF.

Seehofer forderte zudem erneut strengere Grenzkontrollen. Warum, seht ihr im Video:

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

"Am besten gleich in der Burka zur Party": Sat.1-Moderator sorgt mit Köln-Kommentar für riesige Aufregung

Gesponsert von Knappschaft