Huffpost Germany

Widerliche Masche: Dieses "Köln"-Bild verbreitet sich im Netz

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Manche Dinge werden sich auch 2016 nicht ändern: Die AfD ist sich immer noch für keine billige Hetze zu schade. Jüngstes Beispiel ist André Poggenburg, Mitglied des AfD- Bundesvorstands.

Er twitterte eine liebevoll zusammengestellte rassistische Fotocollage, die in AfD-Logik veranschaulichen soll, dass "Multikulti" auch nur der erste Schritt zu einer Gesellschaft ist, in der sich wehrlose, weiße, deutsche Frauen vor dunkelhäutigen Männern zu fürchten haben.

Damit griff Poggenburg in die Propaganda-Trickkiste des frühen 20. Jahrhunderts und scherte sich dementsprechend natürlich auch nicht darum, was es wirklich mit dem Bild auf sich hat.

Denn es stellt, anders als suggeriert wird, keinen Übergriff aus der Silvester-Nacht dar, sondern ist bereits mehrere Jahre alt. Der Kontext der Aufnahme ist völlig unklar.

andre poggenburg afd

Poggenburg hat wohl ein wenig kalte Füße bekommen, der Tweet wurde mittlerweile gelöscht. Aber für ein bisschen Zündeln wird es gereicht haben.

Und noch ein anderes Bild sorgt nach den Vorfällen in Köln für Aufruhr:

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter
blog@huffingtonpost.de
.

Nach Chaos in Kölner Silvesternacht: Justizminister Heiko Maas: „Eine neue Form organisierter Kriminalität“