NACHRICHTEN
06/01/2016 01:04 CET

Japan: Der verrückteste Einkauf des Jahres

Thinkstock

200 Kilo Fisch für 14 Millionen Yen: Ein Japaner hat für einen Thunfisch auf Tokios weltberühmtem Fischmarkt Tsukiji ein Vermögen ausgegeben. Bei der letzten Neujahresauktion schlug der Betreiber einer Sushi-Kette zu und zahlte umgerechnet 108 000 Euro für den Fisch.

Doch es ging ihm nicht nur um das tote Tier: Die erste Auktion im neuen Jahr soll Glück für die kommenden zwölf Monate bringen. Deshalb sitzt der Geldbeutel an diesem Tag bei viele Japanern etwas lockerer als sonst.

Für Kiyoshi Kimura ist es schon wie ein Ritual, jedes Jahr kommt er zur Auktion. Letztes Jahr kam er aber wesentlich billiger weg: Da zahlte er für einen 180-Kilo-Thunfisch "nur" ein Drittel des diesjährigen Preises. Seinen Rekord legte er allerdings 2013 hin: Da blätterte er umgerechnet 1,2 Millionen Euro hin. Sein Ziel ist es, jedes Jahr den besten Fisch abzusahnen - koste es, was es wolle. Immerhin geht es um das Glück fürs ganze nächste Jahr.

Die Auktionen bei Tsukiji sind weltbekannt. Seit Jahren zieht sie Scharen von Touristen an. Doch der Markt nimmt langsam Abschied. Am Dienstag fand auf dem größten Fischmarkt der Welt die letzte Neujahrs-Auktion von Thunfischen statt. Ein Aus war es aber noch lange nicht: Erst im November zieht der Fischmarkt in einen anderen Stadtteil um - und selbst danach sollten Fischliebhaber weiter auf ihre Kosten kommen.

Auch auf HuffPost:

Genial einfach: Mit diesem einfachen Trick lernen japanische Kinder rechnen

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.