Huffpost Germany

Shitstorm gegen Kölns Rathauschefin Reker: "Frauen sollen zu Fremden eine Armlänge Abstand halten"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
REKER
Kölns Rathauschefin Reker. Foto: Getty. | PATRIK STOLLARZ via Getty Images
Drucken

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat nach den Übergriffen in Köln mit Verhaltenstipps für massive Empörung gesorgt. Reker sagte auf einer Pressekonferenz, dass Frauen eine Armlänge Abstand zu Fremden halten sollten. Wörtlich sagte sie auf die Frage, wie man sich als Frau besser schützen könne, es gebe "immer eine Möglichkeit, eine gewisse Distanz zu halten, die weiter als eine Armlänge betrifft".

Zudem riet sie jungen Frauen, "sich in Gruppen zusammen zu finden, sich nicht trennen zu lassen, auch nicht in Feierlaune". Das berichten mehrere Medien übereinstimmend.

Gleichzeitig betonte sie, dass solche Übergriffe den Spaß am Feiern nicht ersticken dürften: "Wir haben gemeinsam Maßnahmen entwickelt, damit es solche Vorfälle hier nie wieder gibt. Aber ebenso wichtig ist, dass wir uns das Karneval-Feiern durch solche Vorfälle nicht nehmen lassen." Deswegen müssten die Spielregeln an Karneval für Menschen fremder Kulturen besser erklärt werden.

Eigentlich ging es Reker jedoch um etwas ganz anderes bei der Pressekonferenz. Mit einem Katalog an Verhaltensregeln und der neuen Regelung, dass künftig auch Großveranstaltungen ohne offiziellen Veranstalter Sicherheitskonzepte vorliegen sollen, wollen Polizei und Kölns Oberbürgermeisterin verhindern, dass Übergriffe wie in der Silvesternacht zur Regel werden.

"Es ist wichtig zu verhindern, dass solche Vorfälle jemals wieder passieren", sagte Reker am Dienstag nach einer Krisensitzung mit den Ermittlern.

In sozialen Netzwerken überschlagen sich wie „Focus Online“ berichtet dennoch die Reaktionen. Auf Twitter scherzt ein User: "Hätte Frau Reker nur früher Tipps gegeben, hätten zigtausende Vergewaltigungen weltweit verhindert werden können." Ein weiterer fragt sich, ob die Bürgermeisterin ihre Bürger für dumm verkaufen wolle und fordert nach der heutigen Pressekonferenz ihren Rücktritt.

Auch auf HuffPost:

Lage entspannt“: Das war die verheerende Fehleinschätzung der Kölner Polizei

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter
blog@huffingtonpost.de
.