LIFESTYLE
04/01/2016 11:17 CET | Aktualisiert 04/01/2016 15:32 CET

Eine Frau wollte Mark Zuckerberg gratulieren - seine Antwort wird sie nie vergessen

Gestern abend postete Mark Zuckerberg wie jedes Jahr auf Facebook, welche Ziele er sich für das kommende Jahr setzen will.

Der Facebook-Gründer will 2016 versuchen, sein Zuhause mit Hilfe künstlicher Intelligenz zu steuern.

Dafür will er einen digitalen Assistenten programmieren, der Sprachbefehle verstehen kann. Er soll auf diese Weise beispielsweise Musik, Beleuchtung oder Temperatur steuern können.

Darüber hinaus soll der Assistent noch zahlreiche weitere Features haben – „ihr könnt ihn euch wie Jarvis in Iron Man vorstellen“, erklärte Mark Zuckerberg in seinem Post.

Every year, I take on a personal challenge to learn new things and grow outside my work at Facebook. My challenges in...

Posted by Mark Zuckerberg on Sonntag, 3. Januar 2016

Sein Post erhielt beinahe 300.000 Likes und wurde mehr als 20.000 Mal kommentiert.

Einer der Kommentare unter dem Post fand nicht nur in der Netzgemeinde, sondern auch bei Mark Zuckerberg selbst große Beachtung.

Eine Facebook-Userin schrieb nämlich: „Ich erzähle immer wieder meinen Enkelinnen, dass sie den Nerd in der Schule daten sollen. Vielleicht wird er einmal wie Mark Zuckerberg sein! Danke für Facebook, ich konnte mich damit wieder mit meiner Familie und vielen alten Freunden in Verbindung setzen.“

Der Facebook-Gründer antwortete umgehend: „Viel besser wäre es, sie zu ermutigen, in der Schule „der Nerd zu sein“, damit sie die nächsten erfolgreichen Erfinderinnen sein werden.“

facebook

Jetzt applaudiert ihm die Netzgemeinde für seine geniale Antwort.

via GIPHY

Auch auf HuffPost:

„Deine Zukunft wird fantastisch sein!“ Hillary Clinton macht homosexuellem Jungen auf Facebook Mut

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft