POLITIK
03/01/2016 01:39 CET | Aktualisiert 03/01/2016 08:58 CET

Saudische Botschaft gestürmt: Konflikt zwischen Saudis und Iran spitzt sich dramatisch zu

dpa
Das Khomeini-Mausoleum in Teheran. Bild: Getty.

Mehrere Demonstranten haben in der Nacht zum Sonntag die saudische Botschaft in Teheran gestürmt und Teile des Gebäudes in Brand gesetzt. Das berichteten Augenzeugen der Deutschen Presse-Agentur.

Nach Angaben eines Polizeisprechers haben die Sicherheitskräfte die Lage inzwischen wieder unter Kontrolle, es seien keine Demonstranten mehr im Botschaftsgebäude. Die Feuerwehr war vor Ort, um den Brand zu löschen.

Die Lage ist zum Teil noch unklar. Die iranische Nachrichtenagentur Tasnim meldete, "eine Gruppe von wütenden Iranern" habe die Botschaft aus Protest gegen die Hinrichtung des schiitischen Geistlichen Nimr al-Nimr in Saudi-Arabien angegriffen. Dieser war am Samstag gemeinsam mit 46 weiteren Menschen unter Terrorismusvorwürfen exekutiert worden.

Der Iran hatte mit Empörung auf die Hinrichtung reagiert. Das Land ist der schiitische Rivale des sunnitisch geprägten Saudi-Arabiens.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

So verstärkt die Flüchtlingskrise die Armut in Deutschland

/font>