ENTERTAINMENT
01/01/2016 17:34 CET | Aktualisiert 01/01/2016 18:25 CET

So vulgär tritt Helene Fischer heute Abend im Tatort auf

dpa
So vulgär tritt Helene Fischer heute Abend im Tatort auf

Deutschlands Schlager-Engel als "Tatort"-Killerin - kann das gut gehen? Heute Abend ist Helene Fischer als Auftragsmörderin Leyla an der Seite von Til Schweiger in Deutschlands populärster Krimi-Reihe zu sehen.

Und dort wird sie ihren Fans garantiert ziemlich fremd werden. Denn tatsächlich gibt es eine Stelle in dem Streifen, an dem die Schlagerqueen in der Rolle als Killerin richtig vulgär wird. In der Szene spricht sie über ihre Vergangenheit als Sex-Sklavin und über den Tod ihrer besten Freundin. Dort sagt sie in gebrochenem Deutsch zur Tochter von Nick Tschiller (Til Schweiger): "Freundin wurde totgefickt. Aber ich nicht. Weil ich bin hart und grausam. Musst du sein zum Überleben. Merk dir."

Totgefickt!?

Für Fischer, die eher für Understatement als für Provokation bekannt ist, ein doch eher deftiger Ausdruck.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Probleme scheint die Sängerin damit keine zu haben. In einem Interview mit der "Bild" sagte sie über das Rollenangebot: "Mein erster Gedanke war direkt: ,Killerin? Super!"

Im Interview verrät Fischer auch, ob und wie es mit ihrer Karriere als Schauspielerin weitergeht. "Ich kann mir einen weiteren Schauspielauftritt durchaus vorstellen, lasse aber alles auf mich zukommen", sagt sie. Ob das eine gute oder schlechte Nachricht ist, sollte dann jeder für sich entscheiden.

Auch auf HuffPost:

Helene Fischer, es ist offiziell: Sie ist die nervigste Frau Deutschlands

Schlager-Queen entlarvt: Das ist der Beweis: So hohl sind die Lieder von Helene Fischer

Video:Video: Diese Tweets über Helene Fischer sind echt gemein, aber auch unglaublich lustig

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft