NACHRICHTEN
01/01/2016 18:29 CET

Angebliche IS-Terrorpläne: Münchner Hotel soll tagelang observiert worden sein

portraitiert via Getty Images
Sonnenuntergang in München mit Panoramablick zur Frauenkirche und anderen Kirchtürmen

Mittlerweile sickern immer mehr Details über die angeblichen Terrorpläne des IS in München an die Öffentlichkeit: Wie der "Bayerische Rundfunk" berichtet, soll nach dem ersten Hinweis amerikanischer Geheimdienste ein Appartement-Hotel an der Landsberger Straße observiert worden sein.

Alle Bewohner wurden überprüft

Die Informationen seien mit konkretem Namen von Verdächtigen versehen gewesen und diese würden angeblich in dem Hotel wohnen. Das Hotel wurde angeblich tagelang observiert. Alle Bewohner seien überprüft worden. Hinweise auf Terrorverdächtige hätten sich jedoch nicht ergeben.

Beim Hinweis der französischen Geheimdienste am Silvesterabend seien schließlich die gleichen Namen aufgetaucht und es sei von einem ähnlichen Anschlagsszenario die Rede gewesen.

SEK im Einsatz

Ein Terror-Alarm hatte in der Silvesternacht die bayerische Landeshauptstadt in Atem gehalten. Die Polizei hatte kurz vor dem Jahreswechsel eine Anschlagswarnung für die bayerische Landeshauptstadt herausgegeben.

Die bayerische Polizei in der Neujahrsnacht in München auch zwei Spezialeinsatzkommandos (SEK) eingesetzt. Auf den ersten Blick sahen die Polizisten, die nach der Warnung vor Terroranschlägen unterwegs waren, wie Fallschirmjäger der Bundeswehr in Kampfmontur aus. Mit Schnellfeuergewehren ausgerüstete, mit Helmen und schweren, schusssicheren Westen geschützte Beamte standen unter anderem am Münchner Hauptbahnhof bereit.

Auf den ersten Blick sahen die Polizisten, die nach der Warnung vor Terroranschlägen unterwegs waren, wie Fallschirmjäger der Bundeswehr in Kampfmontur aus. Mit Schnellfeuergewehren ausgerüstete, mit Helmen und schweren, schusssicheren Westen geschützte Beamte standen unter anderem am Münchner Hauptbahnhof bereit.

Auch auf HuffPo:

Geheimnisse des Gehirns: Schlafen oder aufwachen auf Befehl? Forscher wissen jetzt, wie das geht

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

MEHR:

Gesponsert von Knappschaft