NACHRICHTEN
27/11/2015 08:13 CET | Aktualisiert 27/11/2016 11:12 CET

Das ist eine Beziehungsverarbeitung der anderen Art

Colin Young-Wolff/Invision/AP
Gwyneth Paltrow und Chris Martin bei einer Benefiz-Gala Anfang 2014

Nach einer Beziehungen trauen sich nur wenige dem Ex über den Weg, um eisiges Schweigen oder weiteren Streit zu vermeiden. Der stets liebenswerte Coldplay-Sänger Chris Martin (38) und seine Ex Gwyneth Paltrow (43, "Country Strong") haben hingegen eine ganz andere Bewältigungsstrategie: Sie haben zusammen einträchtig einen Song aufgenommen. Denn Paltrow singt auf dem neuen Coldplay-Track "Everglow". Seit Donnerstag ist das Musikstück im Netz zu hören.

Der Hintergrund: Oscar-Preisträgerin Paltrow hatte auch eine Zeile des Songs verfasst. "How come things move on/How come cars don't slow", dichtete sie. Worte, die sich durchaus als Anspielung auf die Trennung der beiden deuten lassen - wie auch der ganze Song. Also bot Martin ihr an, die Passage auch selbst zu singen, wie er vor einigen Tagen dem "Q Magazine" erzählte. Wer Gwyneth Paltrow in dem Song hören will, muss übrigens bis Minute 1:30 warten. Und genau hinhören. Denn die Schauspielerin singt die Zeilen nur als sachte Verstärkung mit Martin zusammen.

Das Video zu Coldplays Hit "Magic" können Sie bei Clipfish sehen