POLITIK
24/11/2015 18:44 CET

Tausende Deutsche fallen auf Post von Anonymous-Fakeseite herein

Screenshot
Shitstorm für den Wintermarkt am Münchner Flughafen

Nach den Anschlägen in Paris herrscht auch in Deutschland erhöhte Terrorangst. Viele Menschen fragen sich, wie sicher jetzt Großveranstaltungen jetzt sind. Gerade Weihnachtsmärkte stehen daher dieses Jahr unter besonderer Beobachtung.

In diese Stimmung bricht jetzt ein Shitstorm herein, der nicht furchteinflößend, sondern einfach nur dämlich ist

In den vergangenen Tagen wurde die Facebook-Seite des Münchner Flughafens mit tausenden hetzerischen Kommentaren überschüttet. Der Grund: Am Münchner Flughafen findet jedes Jahr ein Weihnachtsmarkt statt, der vor neun Jahren in "Wintermarkt“ umbenannt wurde, weil er über die Feiertage hinaus geöffnet hat

Offenbar ein Affront für die Betreiber des Fake-Accounts von Anonymous. Hinter der Seite verbirgt sich nicht etwa die internationale Hacker-Gemeinschaft, die seit einer Woche mit ihrem Kampf gegen den IS Schlagzeilen machen, sondern Rechtsradikale, die gegen Flüchtlinge hetzen und die Deutschen gegen die großen Nachrichtenseiten aufhetzen wollen.

Die Fake-Anonymous-Seite nämlich postete vergangenen Freitag in empörtem Tonfall:

"Den neuesten Beweis dafür, wie Deutsche im eigenen Land diskriminiert werden, liefert das Management des Flughafens München. Aus dem traditionellen Christkindlmarkt oder dem Weihnachtsmarkt machte der Flughafen der bayrischen Landeshauptstadt kurzerhand einen "Wintermarkt". Man muss ehrlicherweise auch sagen: Wer sich gegen diese Art von Diskriminierungen nicht zur Wehr setzt, der hat es leider nicht anders verdient.“

Wir haben es vor einigen Tagen schon mal angesprochen. Den neuesten Beweis dafür, wie Deutsche im eigenen Land...

Posted by Anonymous on Freitag, 20. November 2015


Die Betreiber der Seite versahen den Post mit einem Verweis auf die Facebook-Seite des Flughafens. Der Post wurde von 25.000 Personen gelikt und 16.000 Mal geteilt – und die Seite des Münchner Flughafens mit Kommentaren bombardiert. Laut einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" waren Mitarbeiter das gesamte Wochenende lang damit beschäftigt, den Shitstorm einzudämmen.

Die Betreiber des Wintermarktes wehrten sich jetzt. Die Flughafen München GmbH schrieb auf Facebook:

"Die Flughafen München GmbH verwahrt sich gegen die zum Teil offen fremdenfeindlichen und hetzerischen Beiträge, die uns zum Thema Wintermarkt erreichen. Wir sind hier offenbar zum Ziel einer bösartigen Kampagne geworden, die über die vermutliche gefakte Anonymus-Seite ausgelöst wurde.“

*** Update ***Wir sind offensichtlich Ziel einer einschlägigen Seite geworden, die ihre Fans massenhaft hierher leitet....

Posted by Flughafen München on Freitag, 20. November 2015


Doch der Shitstorm zog noch weitere Konsequenzen nach sich:

Schon seit Jahren streiten die Betreiber des Flughafens und die Bündnisse der Anwohner – wie das Aktionsbündnis Aufgemuckt – darum, ob der Münchner Flughafen eine dritte Startbahn bauen darf.

Auf der Facebook-Seite, die den Bau einer dritten Startbahn befürwortet, ließ ein Kommentar nun anklingen, dass die von den Grünen unterstützen Bündnisse und die rechten Hetzer sich angeblich zusammengeschlossen hätten. Diese Kommentare wurden mittlerweile gelöscht. Die Sprecherin des Aktionsbündnisses Aufgemuckt, Helga Stieglmeier, sprach gegenüber der "Süddeutschen Zeitung" von einer "ungeheuerlichen Diffamierung“.

Ungeheuerlich ist auch, wie viel Ärger eine Fake-Seite von Rechtsradikalen anrichten kann.

Auch auf HuffPost:

Schlagfertig: Dieser Rechte bekommt genau die richtige Antwort

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite