LIFESTYLE
24/11/2015 16:48 CET | Aktualisiert 04/10/2017 09:57 CEST

Fünf Dinge, die Menschen mit versteckter Depression tun

"Ich bin halt nur gerade nicht so gut drauf." Selbst schwere Depressionen werden oft von Betroffenen ganz einfach abgetan - obwohl das gefährlich werden kann. Manche depressiven Menschen versuchen auch, die Krankheit zu verstecken, aus Scham oder Angst vor Zurückweisung.

Es gibt aber einige kleine Hinweise darauf, dass eine versteckte Depression vorliegen könnte.

depression

1. Sie teilen aus

Wenn wir an die typischen Symptome von Depressionen denken, dann fallen uns Menschen ein, die niedergeschlagen, antriebslos und traurig sind.

Aber vor allem bei Männern kann ein betont aggressives Auftreten auf eine Depression hinweisen. Oft liegt diesem Verhalten eine lang anhaltende, innere Anspannung zugrunde, die sich dann bei kleineren, eigentlich unwichtigen Zwischenfällen entlädt.

2. Sie üben sich in festen Ritualen

Betroffene einer versteckten Depression versuchen meist aus eigener Kraft ihre inneren Dämonen zu besiegen. Dabei nehmen sie beispielsweise Alltagsrituale zur Hilfe: ein reichhaltiges Frühstück zu einer festen Uhrzeit, regelmäßiger Sport oder Musikunterricht. Depressive Menschen versuchen alles, um sich aus ihrem Stimmungstief zu befreien.

3. Sie wirken flatterhaft und unzuverlässig

Ein begeisterter Anruf: "Wollen wir uns nicht mal wieder treffen?“ Es folgt ein endloser Sprudel an Ideen, was man unternehmen könnte. Dann am nächsten Tag passiert: Nichts.

Dann hat die Depression wieder zugeschlagen und den Betroffenen ist es nicht möglich, zum vereinbarten Treffpunkt zu kommen – auch wenn sie es noch so sehr wollen. Depressive Menschen sind also nicht unzuverlässig.

4. Sie sind erschöpft

Ein häufiges Anzeichen für Depressionen ist, dass Betroffene kaum in der Lage sind, ihr Bett zu verlassen. Dabei tritt bei dieser Erkrankung auch oft das Gegenteil ein:

Schlafprobleme und Depressionen gehen dann Hand in Hand. Viele Depressive leiden unter Schafstörungen und sind dauernd erschöpft. Ein Grund sind die mit der Krankheit verbundenen Ängste, die sie schlecht oder gar nicht schlafen lassen.

5. Sie verlieren an Gewicht oder nehmen zu

Depressive können innerhalb kurzer Zeit stark zu- oder abnehmen. Depressionen verursachen ein beklemmendes Gefühl von Kontrollverlust. Oft können sich Betroffene nur daran aufrichten, dass sie wenigstens eine Sache unter Kontrolle bringen - wie das Essen.

Sie brauchen dein Verständnis – und deine Hilfe

Natürlich müssen Menschen, die diese Dinge tun, nicht zwangsweise unter einer Depression leiden. Trotzdem solltet ihr diese Anzeichen ernst nehmen. Viele Fälle von Depressionen werden nicht erkannt und behandelt, was ernsthafte Folgen haben kann: Zwischen 10 und 15 Prozent der Menschen mit schwerer, unbehandelter Depression begehen Selbstmord.

Deswegen solltet ihr ein Auge auf euch und die Menschen haben, die euch lieb sind, und rechtzeitig Hilfe anbieten oder einholen.

Auch auf HuffPost:

Serie: Made in Berlin : Ein Leben mit Depression: "Suizid ist nicht die Lösung!"

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite