Huffpost Germany

Xavier Naidoo: Das ist der wahre Grund, warum der NDR ihn fallen ließ

Veröffentlicht: Aktualisiert:
XAVIER NAIDOO
Xavier Naidoo darf nun doch nicht zum ESC | Getty
Drucken

Die Nominierung des Sängers Xavier Naidoo zum European Song Contest löste Empörung aus. Er war zuvor durch antisemitische Äußerungen aufgefallen, hatte im Fernsehen gesagt, dass Deutschland "noch immer ein besetztes Land" sei, und war bei den rechtsgerichteten Reichsbürgern aufgetreten.

Vor wenigen Tagen gab der Sender dann bekannt, dass Naidoo nicht beim ESC singen wird. Doch wie "Bild online" berichtet, war es nicht der öffentliche Aufschrei, welcher den NDR von Naidoo abrücken ließ. Er soll Naidoos Nominierung vor allem wegen heftiger Proteste aus dem Sender selbst zurückgezogen haben. 40 Mitarbeiter hatte einen Protestbrief an die Leitung des Senders geschrieben.

In dem Schreiben heißt es: "Wir festangestellte Redakteure und Redakteurinnen des Bereiches Zeitgeschehen und Kultur und Dokumentationen haben die Entscheidung mit Unverständnis und Fassungslosigkeit aufgenommen."

Die Unterzeichner erhoben schwere Vorwürfe. Sie warfen dem NDR vor, Naidoo verpflichtet zu haben, obwohl er mit Antisemitismus, Homophobie und Verschwörungstheorien in Verbindung gebracht würde."Diese Entscheidung beschädigt das Ansehen der ARD und damit unser aller Arbeit nachhaltig", schlossen die Unterzeichner.

Sie hatte Angst: Sie wird in der Bahn belästigt. Wie hättet ihr reagiert?

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter
blog@huffingtonpost.de
.

Hier geht es zurück zur Startseite