POLITIK
22/11/2015 12:20 CET | Aktualisiert 22/11/2015 16:13 CET

Sie sah, wie Flüchtlinge verzweifelt ihre Babys hielten. Und beschloss, etwas zu tun

Getty
Sie sah, wie Flüchtlinge verzweifelt ihre Babys hielten. Und beschloss, etwas zu tun

Es war ein Foto, das für Cristal Logothetis alles änderte. Als sie das Bild des im Mittelmeer ertrunkenen Aylan sah, war sie erschüttert. "Ich sah nicht nur den kleinen Jungen mit dem Gesicht im Sand. Ich sah einen Jungen, der mein Sohn sein könnte", sagte sie zum TV-Sender "Today".

Plötzlich fielen ihr in den Nachrichten all die Flüchtlinge auf, die bei ihrer gefährlichen Reise Babys und Kleinkinder im Arm hielten. Die Kinder sind so verletztlich, sie können so leicht im Chaos verloren gehen.Und obwohl es so weit entfernt war und so groß und furchtbar erschien, beschloss Cristal, dass sie, eine Mutter aus Kalifornien, etwas an dieser Situation ändern will.

Sie fing an, Tragegurte für Babys zu sammeln, die sie den Flüchtlingen nach Griechenland schicken konnte. Es war nur ein kleiner Schritt und Cristal hätte nie erwartet, dass daraus etwas so Großes entstehen würde.

Denn viele Menschen waren begeistert von dem Projekt. Sie schickten nicht nur die Tragegurte, sie spendeten auch Geld, damit Cristal viele neue Gurte kaufen konnte.

Cristal und ein paar andere Helfer reisten nach Griechenland, um den Flüchtlinge vor Ort zu zeigen, wie sie die Gurte benutzen können. "Alles was sie wollen, ist, an einen besseren Ort zu gelangen und ihre Familien zu schützen", sagt Cristal. "Der Tragegurt löst nicht nur ein Problem für sie, sie merken auch, dass die Menschen sich um sie kümmern, dass sie helfen wollen."

Die junge Mutter hat aus der Aktion etwas Wichtiges gelernt. Sie sagt: "Die Menschen da draußen haben Mitgefühl. Sie haben es wirklich. Sie brauchen nur die richtige Gelegenheit, um selbst aktiv werden zu können. Wenn jeder etwas tut, egal wie klein oder groß es ist, wird es immer positive Auswirkungen auf diesen Planeten haben."

Die berührende Geschichte seht ihr hier:

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite