POLITIK
20/11/2015 06:55 CET

Das haben die Länder, die Ziele von Terroristen sind, gemeinsam - und es ist nicht, was ihr denkt

Getty
Das haben die Länder, die Ziele von Terroristen sind gemeinsam und es ist nicht was ihr denkt

Nach den Terrorattacken in Paris erwarteten viele Menschen weltweit, dass sich Muslime von der Gewalt im Namen des Islam distanzieren. Doch dieser Haltung liegt eine bittere Ironie zugrunde. Denn Muslime sind selber die größten Opfer von Terrorismus.

Nach einer neuen Studie des Institute for Economics and Peace (IEP) war der Irak, dessen Bevölkerung zu 95 Prozent muslimischen Glaubensrichtungen angehört, das Land mit den meisten Terrorakten im vergangenen Jahr. Knapp 10.000 Menschen verloren dabei ihr Leben. Die höchste Zahl, die jemals für Terroropfer innerhalb eines Jahres verzeichnet wurde.

Zudem wurde im Rahmen der Studie festgestellt, dass es weltweit fünf Länder sind, die die Hauptziele für Terroristen sind: Irak, Afghanistan, Nigeria, Pakistan und Syrien. Auch in diese Länder sind muslimisch geprägt.

Insgesamt 32.685 Menschen verloren im letzten Jahr durch Terroranschläge ihr Leben - 80 Prozent mehr als im Vorjahr.

Diese Zahlen verdeutlichen einmal mehr die Einsicht, das die Terroristen von Paris genau die Menschen waren, vor denen die Flüchtlinge geflohen sind.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Website verlegt! IS reagiert mit Panik auf die Kriegserklärung von Anonymous