POLITIK
18/11/2015 11:21 CET | Aktualisiert 18/11/2015 18:04 CET

IS reagiert mit Panik auf die Kriegserklärung von Anonymous

Die jüngste Kriegserklärung des Hacker-Kollektivs Anonymous an den Islamischen Staat (IS) zeigt Wirkung: Um ihre Aktivitäten weiterhin geheim zu halten, haben die IS-Terroristen ihre wichtigste Website in das Darkweb, also das versteckte Internet, verlegt.

Anonymous befindet sich offiziell bereits seit 2014 im Krieg mit dem IS, die jüngsten Ankündigungen sind streng genommen also nicht neu. Schon damals kursierte ein Youtube-Video im Netz - der Wirbel hielt sich damals jedoch in Grenzen.

Und auch nach den Anschlägen auf die Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" reagierte Anonymous, indem sie die Social-Media-Konten von Dschihadisten attackierten. Nach Informationen des Magazins "Foreign Policy" haben die Hacker mittlerweile etwa 100.000 Twitterkonten, 150 Websites und 5.900 Propaganda-Videos lahmgelegt.

Jetzt also die neusten Drohungen in Richtung IS. In folgenden Video erfahrt ihr, wie das Hacker-Kollektiv ihre Aktivitäten weiterhin geheim zu halten:

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Montag hat das Hacker-Kollektiv Anonymous den Terroristen des IS den Kampf angesagt - am Dienstag vermeldeten die Aktivisten bereits erste Erfolge. Das berichtete der britische "Independent". Laut dem Bericht haben die Aktivisten damit begonnen, Informationen von Personen zu veröffentlichen, die sie für IS-Kämpfer und Sympathisanten halten.

Hier seht ihr die Kriegserklärung von Anonymous an den IS:

Und hier ist die Antwort des IS:

Hier sehr ihr, wie wahrscheinlich es ist, dass die Hacker den Kampf gegen den IS gewinnen können:

Wer oder was ist Anonymous?

Anonymous bezeichnet sich selbst nicht als Gruppe, ist eher eine Ansammlung von Einzelpersonen und kleineren Gruppen. "Anonymous ist eine Lebenseinstellung, ein Gedanke, eine Idee. Anonymous ist Meinungsfreiheit. Anonymous ist nicht politisch. Anonymous ist nicht die Verbraucherzentrale.", heißt es auf der Seite des Kollektivs.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite