ENTERTAINMENT
18/11/2015 17:10 CET | Aktualisiert 18/11/2015 20:17 CET

Deutschland spielt gegen die Niederlande - Eine österreichische Zeitung verschläft den Abend

Fol/Wochit

Wir möchten uns nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Aber wir würden trotzdem mal vermuten, dass es gestern Abend wenige, sehr wenige Menschen in Mitteleuropa gab, die nichts von der Absage des Länderspiels Deutschland-Niederlande mitbekommen haben. Helge Schneider, Hans Sarpei, Angela Merkel - alle haben sich öffentlichkeitswirksam darüber geäußert. Alle haben es mitbekommen.

Fast alle. Denn eine wackere Redaktion in Österreich brachte dem aufgeregten Nachrichten-Ticker offensichtlich eine Zen-gleiche Ruhe entgegen. Tapfer hielten sie an dem fest, was sie als sicher erachteten.

Und konnten so heute morgen ihre Leser mit dieser beruhigenden Meldung erfreuen: "Trotz Paris stieg Test gegen Holland."

Wir möchten die Kollegen keinesfalls beunruhigen. Deswegen lassen wir das jetzt einfach mal kommentarlos stehen.

Übrigens: Es ist nicht das erste Mal, dass dieser Wiener Zeitung ein solcher Fehler unterläuft. Bereits im Jahr 2010 hatte die Redaktion ihre hellseherischen Fähigkeiten getestet, einen Artikel vorgeschrieben und ihre Leser erfuhren am nächsten Morgen über eine tollen "Wetten, dass..."-Show. Dabei war das jene Sendung, die nach dem Unfall von Samuel Koch abgebrochen worden.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Website verlegt! IS reagiert mit Panik auf die Kriegserklärung von Anonymous