WIRTSCHAFT
17/11/2015 12:29 CET | Aktualisiert 17/11/2015 18:48 CET

Peta deckt auf: So brutal werden Tiere für Kikkoman-Sojasoße gequält

Youtube
Young girl holding small bunny in her hands

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Viele Vegetarier lieben dieses Produkt. Seine starke Würze, den salzigen Geschmack. Aber auch die gesundheitlichen Vorteile, die Sojaprodukte versprechen.

Doch was die Tierschutzorganisation PETA nun aufgedeckt hat, wird ihnen gründlich den Appetit verderben. Denn Kikkoman, einer der beliebtesten Sojasossen-Hersteller, hat offenbar grausame Tierversuche durchführen lassen.

Mit einem Video fordert PETA dazu auf, die schrecklichen Praktiken von Kikkoman zu stoppen

Text geht nach dem Video weiter.


Um die gesundheitsfördernden Aspekte ihres Produktes wissenschaftlich zu belegen, sollen an Kaninchen und Mäusen diverse Tests durchgeführt worden sein. Die Kaninchen sollen mit hoch Cholesterol-haltigen Nahrungsmitteln so gemästet worden sein, dass sie Herzkrankheiten entwickelten.

Auch Mäuse sollen gemästet und dann getötet worden sein, um ihnen Muskelproben zu entnehmen. Nach Angaben von PETA wurden in einigen Tests die Tiere auch mit Schläuchen zwangsgefüttert und anschließend geköpft, um ihnen Gehirnproben zu entnehmen. Auch Meerschweinchen wurden in Tests wohl missbraucht.

Diese Tierversuche sind insbesondere so grausam, weil sie absolut unnötig sind.

"Diese Art der Tierversuche wird vom Gesetzgeber nicht vorgeschrieben", so ein Vertreter von PETA.

"Es gibt viel sinnvollere Forschungsmethoden - auch Tests mit menschlichem Gewebematerial und Freiwilligen. Diese Tests sind absolut human und können die gesundheitlichen Vorteile dieser Produkte genauso gut bestätigen."

Mit einer Petition ruft PETA die Kikkoman Corporation dazu auf, diese Art der Versuche umgehend einzustellen.

Auf eine Anfrage der Huffington Post hat sich der Soßenhersteller dazu wie folgt geäußert:

"Kikkoman möchte klarstellen, dass es niemals Tierversuche beim Herstellen seiner Produkte angewendet hat. Nur sehr eingeschränkt wurden Tierversuche aus Sicherheitsgründen durchgeführt. Mittlerweile führt Kikkoman keine Tierversuche mehr durch."

Zu dieser Antwort ist allerdings festzuhalten, dass die Vorwürfe auch gar nicht bezogen auf die Produktherstellung erhoben werden, sondern in Bezug auf Tests zur gesundheitlichen Auswirkung der Produkte. Außerdem scheint das Unternehmen sich nicht sicher zu sein, ob es nun "keine Tierversuche" oder "eingeschränkte Tierversuche" durchgeführt hat. Ein klares Dementi sieht anders aus.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Ihm war wohl einfach zu langweilig: Sie wollten auf einer Safari Elefanten beobachten. Doch dann drehte eines der Tiere durch