POLITIK
17/11/2015 17:52 CET | Aktualisiert 17/11/2015 18:11 CET

Alt-Kanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schadenersatz

Getty

Altkanzler Helmut Kohl fordert mehr als fünf Millionen Euro Schadenersatz für die Biografie "Vermächtnis. Die Kohl-Protokolle", die die Autoren Heribert Schwan und Tilman Jens im Verlag Random House veröffentlicht haben. Das berichtet "Spiegel Online". Dem Portal liegt ein entsprechendes Papier der Anwälte vor.

Die Forderung ist extrem hoch. Konkret will Kohl demnach fünf Millionen Euro nebst Zinsen. Die höchste bislang von einem Gericht anerkannte Summe in einem solchen Fall sei 625.000 Euro gewesen, heißt es: Ein Gericht hielt sie im Fall des Wettermoderators Jörg Kachelmann für angemessen.

Grund für Kohls Forderung sind Zitate von ihm in dem Buch, die er nach eigenen Angaben nicht veröffentlicht haben wollte. Deswegen darf auch das Buch nicht mehr verkauft werden.

Der Verlag gibt sich dem Bericht nach gelassen. Man glaube nicht, dass das Gericht Kohls Forderung anerkennen werde.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Schwere Sicherheitslücke: Katzenbande spaziert über G20-Bühne

Hier geht es zurück zur Startseite