ENTERTAINMENT
17/11/2015 10:06 CET | Aktualisiert 17/11/2016 11:12 CET

"Fast & Furious" kriegt Spin-offs

Chris Pizzello/Invision/AP

Andere große Filmreihen haben es vorgemacht, jetzt zieht offenbar auch das "Fast & Furious"-Franchise nach. Wie Hauptdarsteller und Produzent Vin Diesel (48) "Variety" verriet, seien Prequels und Spin-offs zu der Auto-Action-Reihe geplant.

Es gebe Geschichten für verschiedene Figuren, wird Diesel zitiert. "Wir planen das schon eine lange Zeit. Das ist ein wertvolles Gut und wir haben versprochen, es mit viel Klasse umzusetzen." Welche Charaktere bald in ihrem eigenen Film auftauchen werden, wollte Diesel allerdings nicht verraten. Dwayne Johnson (43) hatte laut "Variety" aber bereits verlauten lassen, dass er seinen Luke Hobbs auch außerhalb der "Fast & Furious"-Reihe gerne sehen würde.

Was Vin Diesel über die finale "Fast & Furious"-Trilogie sagt, sehen Sie auf Clipfish

Universal-Chefin Donna Langley bestätigte ebenfalls Gespräche über Spin-offs: "Wir sprechen tatsächlich momentan darüber, wie wir das Franchise erweitern können." Es sei genug Platz da, um Figuren rein und rauszubringen. Im Moment konzentrieren sich die Macher aber auf die Fortsetzungen der beliebten Action-Reihe, drei weitere Filme sind hier geplant, die sich allerdings von ihren sieben Vorgängern unterscheiden sollen. Darum wurde für Teil acht auch F. Gary Gray (46), der Regisseur von "Straight Outta Compton", verpflichtet. Offenbar sollen in den neuen Teilen weniger die Stunts im Mittelpunkt stehen, dafür die Story in den Vordergrund rücken.