VIDEO
17/11/2015 08:30 CET | Aktualisiert 17/11/2015 12:17 CET

Anschläge in Paris: So reagiert der IS auf die Kriegserklärung der Hackergruppe Anonymous

Wenn jemand auf eine Botschaft reagiert, nimmt er sie wirklich ernst. Die Terrormiliz "Islamischer Staat" hat offenbar wirklich Angst vor den Drohungen des Hacker-Netzwerks Anonymous. Jetzt geben sich die Terroristen gegenseitig Tipps, wie man auf das Video von Anonymous reagieren soll. Das berichtet der "Business Insider".

In Chat-Gruppen des Messangers „Telegram“ habe die Terrororganisation seinen Followern Tipps gegeben, wie sie sich vor Cyber-Attacken schützen können, berichtet das Online-Portal.

So sollen sie etwa keine Links aus unbekannten Quellen öffnen und ihre IP-Adresse "konstant" wechseln. Außerdem wird ihnen geraten, in den sozialen Netzwerken (Twitter etc.) nicht mit Unbekannten zu kommunizieren.

Das Hacker-Netzwerk Anonymous hatte dem IS nach der Terrorserie in Paris mit martialischen Worten den virtuellen Krieg erklärt. "Diese Attentate können nicht ungestraft bleiben", hieß es in einem am Samstag veröffentlichten Video. Darin ist eine Person im schwarzen Kapuzenpulli und mit der typischen Guy-Fawkes-Maske zu sehen:


FOL/ Wochit

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Anschläge in Paris: Anonymous erklärt dem IS per Videobotschaft den Krieg


Die 10 aktivsten Terrorgruppen der Welt

Hier geht es zurück zur Startseite