POLITIK
17/11/2015 15:00 CET | Aktualisiert 17/11/2015 19:40 CET

Erster Erfolg im Kampf gegen Terror-Organisation: Anonymous enttarnt IS-Kämpfer

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Erst gestern hat das Hacker-Kollektiv Anonymous den Terroristen des IS den Kampf angesagt - heute vermelden die Aktivisten schon erste Erfolge. Das berichtet der britische "Independent". Laut dem Bericht haben die Aktivisten damit begonnen, Informationen von Personen zu veröffentlichen, die sie für IS-Kämpfer und Sympathisanten halten (die wichtigsten Informationen über die Aktion von Anonymous erfahrt ihr im Video oben).

Das Ziel: Soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook sollen die Seiten der Extremisten sperren. Außerdem hat das Kollektiv laut dem "Independent" auch die persönliche Adresse von mindestens einer Person veröffentlicht, die in Europa Kämpfer für den IS rekrutiert. Bisher konnten die Informationen von den Sicherheitsbehörden nicht überprüft werden.

Die Aktivisten behaupten, dass aufgrund ihrer Aktion zahlreiche Webseiten und Social-Media-Accounts gesperrt wurden. Rund 5500 sollen es laut dem "Independent" sein. Das Hackernetzwerk sieht in seinem digitalen Feldzug gegen den IS seine bisher "größte Operation". Anonymous geht schon seit dem Anschlag auf die Redaktion von "Charlie Hebdo" im Januar gegen den IS vor. Nach den Anschlägen von Freitag in Paris, die nach aktuellem Stand 132 Menschen das Leben kosteten, hat die Organisation seine Aktivitäten noch einmal ausgeweitet.

Hier seht ihr die Kriegserklärung von Anonymous an den IS:

Und hier ist die Antwort des IS:

Hier sehr ihr, wie wahrscheinlich es ist, dass die Hacker den Kampf gegen den IS gewinnen können:

Wer oder was ist Anonymous?

Anonymous bezeichnet sich selbst nicht als Gruppe, ist eher eine Ansammlung von Einzelpersonen und kleineren Gruppen. "Anonymous ist eine Lebenseinstellung, ein Gedanke, eine Idee. Anonymous ist Meinungsfreiheit. Anonymous ist nicht politisch. Anonymous ist nicht die Verbraucherzentrale.", heißt es auf der Seite des Kollektivs.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.


Hier geht es zurück zur Startseite