POLITIK
16/11/2015 20:22 CET | Aktualisiert 16/11/2015 20:31 CET

Wegen Flüchtlingspolitik: CSU-Mann gibt Merkel Mitschuld an Pariser Anschlägen (EXKLUSIV)

dpa
Angela Merkel.

Die Unzufriedenheit mit der Flüchtlingspolitik der Großen Koalition ist in weiten Teilen der CSU groß. Nun hat der Sprecher einer selbsternannten Basisbewegung bei den Christsozialen CDU-Chefin Angela Merkel für die Pariser Terroranschläge mitverantwortlich gemacht.

David Bendels, Sprecher der 2014 gegründeten inoffiziellen CSU-Arbeitsgruppe Konservativer Aufbruch, schreibt auf seiner Facebook-Seite:

"Wenn sich die Meldung bestätigen sollte, dass einer der Täter der barbarischen islamistischen Attentate von Paris via Deutschland nach Frankreich einreisen konnte, so ist die Bundeskanzlerin aufgrund ihrer verantwortungslosen und rechtswidrigen Politik der offenen Grenzen politisch mitverantwortlich dafür, dass diese schrecklichen Akte des Terrorgeschehens konnten.“

Denn wenn der mutmaßliche Terrorist als Flüchtling in Griechenland registriert worden sei, dann hätte er laut dem Dublin-Abkommen nicht nach Deutschland einreisen dürfen, so die Logik Bendels.

Wenn sich die Meldung bestätigen sollte, dass einer der Täter der barbarischen #islamistischen #Attentate von #Paris via...

Posted by David Bendels on Samstag, 14. November 2015


Im Gespräch mit der Huffington Post ergänzte der CSU-Revoluzzer zwar: "Frau Merkel persönlich gebe ich natürlich keine Schuld.“ An seinen Facebook-Aussagen halte er jedoch fest.

Der im vergangenen Sommer von knapp drei Dutzend CSU-Anhängern gegründete Konservative Aufbruch sieht sich selbst als "Basisbewegung für Werte und Freiheit“.

CSU-Spitze distanziert sich

Neben einfachen Parteimitgliedern gehören der Gruppierung nach eigenen Angaben auch mehrere Funktionäre – bis hin zur Bezirks- und Landesebene - der Partei an. Einer der Mitinitiatoren ist etwa Thomas Jahn, Vorsitzender der CSU-Stadtratsfraktion Kaufbeuren. "Wir wollen, dass sich die CSU auf ihre Grundwerte besinnt“, heißt es im Programm der Initiative.

In der CSU-Parteizentrale distanziert man sich von den Äußerungen Bendels. Diese seien dessen private Meinung. "Das ist nicht die Auffassung der CSU. Die Flüchtlingsfrage und die Terrorbekämpfung dürfen nicht unzulässig miteinander vermengt werden“, sagte ein Parteisprecher der Huffington Post.

Video: In diesem traurigen Video lesen Flüchtlinge vor, was die Deutschen über Flüchtlinge denken

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite