WIRTSCHAFT
16/11/2015 12:40 CET | Aktualisiert 16/11/2015 15:41 CET

Etikettenschwindel bei Olivenöl - so werden bei Lidl die Kunden ausgetrickst

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Olivenöl stärkt unser Immunsystem, reduziert das Risiko, an Diabetes zu erkranken und schützt vor Herzkrankheiten. Vor allem die Labels "nativ extra" und "extra vergine" stehen für höchste Qualität. Doch es gibt schlechte Nachrichten für alle Verbraucher: Es ist nicht immer drin, was drauf steht.

Die Ermittler der Staatsanwaltschaft Turin haben 20 verschiedene Olivenölsorten eingekauft. Darunter auch Olivenöle, die Lidl in Italien im Angebot hat.

Das Ergebnis war verheerend: Sieben Öle waren fälschlicherweise mit „extra vergine“ deklariert. Zu Deutsch: "Natives Olivenöl Extra“. Darunter auch die Öle "Primadonna Natives Olivenöl extra“ und "Bertolli Olivenöl Gentile“ – beide gibt es bei dem Discounter Lidl.

Das Label "extra vergine“ soll dem Kunden garantieren, dass es sich um hochwertiges und reines Olivenöl handelt. Dafür hat die Europäische Union bestimmte Geschmacks-, Geruchs- und Strukturkriterien aufgestellt, dass das hochwertige Öl von einem normalen Olivenöl unterscheidet.

Da die Hersteller diese Kriterien nicht einhielten, ermittelt nun die Staatsanwaltschaft Turin.

Konsequenzen für den Verbraucher

Welche Folgen haben die gepanschten Produkte für den Verbraucher? Für die Gesundheit macht es keinen großen Unterschied. Aber für den Geldbeutel: Denn das hochwertige Olivenöl kostet bis zu 30 Prozent mehr als gewöhnliches Olivenöl.

Lidl selbst nehme das Thema sehr ernst, erklärte der Discounter auf Anfrage der Huffington Post. Welche Folgen hat der Skandal für deutsche Verbraucher?

Deutsche Kunden sind nach Angaben des Discounters nicht betroffen: "Der Lieferant des im Testbericht erwähnten Produkts 'Natives Olivenöl extra’ beliefert nicht Lidl Deutschland. Da Lidl Deutschland seine Olivenöle von anderen Lieferanten bezieht, sind wir dementsprechend von diesen Testergebnissen nicht betroffen.“

Auf Anfrage, um welches Olivenöl es sich in dem Online-Shop von Lidl handle, antwortet der Discounter: "Bei dem im Online-Shop von Lidl Deutschland erhältlichen Olivenöl handelt es sich um das gleiche Olivenöl, das auch in unseren deutschen Filialen erhältlich ist. Dementsprechend ist auch das Olivenöl im Online-Shop von Lidl Deutschland nicht von den Testergebnissen betroffen."

olivenöl


Der Verbraucher selbst kann sich kaum schützen. Aber es gibt ein paar Tricks, mit denen man hochwertiges von gewöhnlichem Öl unterscheiden kann:

"Momentan kann man hochqualitatives Olivenöl nur am Geruch und Geschmack erkennen“, sagt Olivenöl-Verkosterin Michaela Bogner dem "SWR“ im Interview. Ein hochwertiges Olivenöl riecht meistens fruchtig.

Außerdem bestätigt das Etikett "DOP“ bei italienischen Ölen, dass es sich um gute Qualität handelt. DOP ist eine geschützte Ursprungsbezeichnung von Gebieten, die ein Selbstkontrollsystem haben.

Möchte man qualitatives Öl haben, lohnt sich auf jeden Fall ein Gang zum Fachhändler. Dort "kostet der halbe Liter etwa 16 Euro. Wenn man Bio-Qualität will, auch ein bisschen mehr, zwischen 18 und 22 Euro", sagt Olivenöl-Verkosterin Bogner.

Ekel-Alarm im Supermarkt: Frau kauft Gurke bei Lidl und findet zerquetschten Frosch

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite