GOOD
15/11/2015 16:37 CET | Aktualisiert 15/11/2015 16:43 CET

Rechtsradikale in Lille: So reagieren trauernde Franzosen auf die Hetze

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

In den vergangenen Monaten haben Rechte immer mehr Zulauf bekommen. Sie zehren von der Angst der Bürger in der Flüchtlingskrise. Jetzt nach den Anschlägen fürchten viele, dass sich die Lage noch weiter verschärfen wird.

"Seht ihr", können die Rechten jetzt rufen. Die Furcht vor weiterem Terror macht sie stärker. Am Samstag wollte das eine Gruppe Rechtsradikaler im französischen Lille ausnutzen. Sie versammelte sich auf dem Rathausplatz, um ihre Parolen unters Volk zu bringen.

Dort trafen sie auf die trauernde Bevölkerung. Auf jene Menschen, die so kurz nach der nationalen Tragödie noch erschüttert und verwundbar sind. Man könnte meinen, dass die Hetze in der französischen Stadt auf fruchtbaren Boden fällt. Doch es kam ganz anders.

Denn es kamen immer mehr Bürger von Lille, um sich den Rechten entgegenzustellen. Sie ließen sich von den hasserfüllten Parolen gegen Muslime nicht beeindrucken. Im Gegenteil: Gemeinsam vertrieben sie die Rechtsradikalen vom Platz.

Ein Moment, der Gänsehaut macht. "Weg mit euch! In unserer Mitte ist kein Platz für euch", scheint die Botschaft der Franzosen zu lauten. Ein Zeichen, dass auch in der größten Trauer die Menschlichkeit siegt. Ihr habt unsere Anerkennung verdient, liebe Bürger von Lille. Wenn ihr offen und zuversichtlich bleiben könnt, können wir es auch.

Hier seht ihr die Reaktion im Video:

Des images du rassemblement lillois, cet après-midi, à Lille, place de la République. L'article ➡ http://vdn.lv/4xVrFR

Posted by La Voix du Nord Lille on Saturday, 14 November 2015


Massaker in Konzertsaal: Video zeigt Schüsse und Explosionen


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite