Freu dich, dass Elefanten nicht fliegen können!

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg Aus der Redaktion Psychologie aktuell. „Ärgere Dich nicht, wenn Dir ein Vogel auf den Kopf kackt, sondern freu Dich, dass Elefanten nicht fliegen können", sagte Tante Inge und lachte wie ein Kind. Recht hatte sie, denn drei Dinge helfen - so meinte sie auch - das Lebens heiter zu machen: die bedingungslose Hoffnung, eine gute Mahlzeit und das Lachen. Das ist sehr wichtig, denn Heiterkeit ist der Ursprung aller glücklichen Einfälle. Heiterkeit und dann mal weiterschauen? Schon Goethe sagte, „Lass nur die Sorge sein, das gibt sich alles schon, und fällt der Himmel ein, kommt doch eine Lerche davon." Man muss versuchen, sich über nichts zu aufzuregen, und aus allem was geschieht, als das Beste zu machen. Klingt banal, funktioniert aber, wenn man es beharrlich durchzieht. Vermeiden Sie einfach einmal einen Tag jegliche Klage, wirklich jegliche, nicht mal eine. Und Sie werden sehen, wie sich die Welt um Sie herum in buntere Farben kleidet. Alles wird anders! Und noch eine Idee: garantiert hat Ihnen schon einmal ein Mensch, etwas Nettes vom Einkaufen mitgebracht und damit Ihnen den Weg zum Laden erspart. Oder ein Mensch hat Ihnen völlig unerwartet ein Kompliment gemacht, Ihnen zugewunken und freundlich gegrüßt. Das ist bezaubernd, fühlt sich gut an und erzeugt Freude und gute Gefühle gegenüber dem anderen. Jetzt stellen Sie sich für einen Moment lang vor, einer Ihrer noch Nachbarn fragt Sie, ob er Ihnen etwas vom Supermarkt mitbringen kann. 2015-11-11-1447286318-2628973-92.png Ressortleiterin "Soziales & Buntes" - Katrin Fix Huch! Was soll das denn? Oder jemand macht Ihnen in der Straße im Vorbeigehen ein Kompliment über Ihre schicken Schuhe. Oder ein netter Mann hält Ihnen die Tür zum Café auf, nachdem es Ihr Mann vorher vergessen hat. Wie würde sich das wohl anfühlen? Es käme zuerst einmal darauf an, wie sympathisch dieser Mensch Ihnen auf den ersten Blick ist. Sicherlich wären Sie anfangs misstrauisch. Aber dann auch positiv berührt. Die Skepsis und Hintergedanken würden weichen, die würden Dankbarkeit entwickeln und, soviel ist sicher, in Zukunft ähnlich wundervolle Dinge tun. Eine Positivspirale würde beginne, sich zu drehen - immer höher, immer weiter. Fantastisch? Ja! Aber auch machbar und real - man muss nur konsequent dabei bleiben! Interesse an Psychologie? Besuchen Sie unseren Redaktions-Blog!

„Schatz, ich will mit dir reden": Darüber sprechen glückliche Paare wirklich

Neue Studie: Familiengründung macht erst ab 34 wirklich glücklich

Lesenswert:
Ihr habt auch ein spannendes Thema? Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.
Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft