4 Wege, wie ihr den Menschen in Paris jetzt wirklich helfen könnt

Nach den Terror-Anschlägen in Paris am Freitagabend befindet sich die westliche Welt immer noch in einer Art Schockstarre. Mindestens 129 Menschen sind getötet worden, es gibt Hunderte Verletzte. Frankreich jagt die Täter. Und wir sehen fassungslos zu, während ein Artikel nach dem anderen neue, schreckliche Details zutage fördert, während Experten ihre Einschätzung abgeben, was all das für uns Europäer zu bedeuten hat. Viele Menschen haben in den vergangenen Stunden ihre Solidarität und ihr Beileid gegenüber Paris in den sozialen Netzwerken bekundet. Es gibt aber Möglichkeiten, wie ihr Frankreich in dieser furchtbaren Krise aktiv helfen könnt. Wir haben einige für euch herausgesucht. Hilfsorganisationen in Paris unterstützen 1. Das Französische Rote Kreuz (Croix-Rouge française) Das französische Rote Kreuz mobilisiert Freiwillige Helfer, die direkt vor Ort eingesetzt werden. Ihr könnt hier auf Französisch und hier auf Englisch spenden. 2. Ärzte ohne Grenzen Frankreich Ihr könnt Ärzte ohne Grenzen hier durch eine Spende unterstützen. 3. Blut spenden Wer in Paris ist, kann mit einer Blutspende helfen. Seit den Ereignissen von Freitagnacht werden dringend neue Reserven benötigt.
4. Secours populaire française unterstützen
Diese Hilfsorganisation kämpft in Frankreich und anderen Teilen der Welt gegen Armut und Ablehnung. In einem offiziellen Statement sagte Julien Lauprêtre, Präsident der Organisation, dass nach den Anschlägen von Paris "große Gesten der Menschlichkeit" gebraucht werden. Ihr könnt hier für Secours populaire française spenden oder mit der Organisation in Kontakt treten, um mit euren Fähigkeiten vor Ort zu helfen.

Terror in Paris: Anschläge erschüttern Frankreich

Lesenswert:
Ihr habt auch ein spannendes Thema? Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.
Hier geht es zurück zur Startseite