GOOD
14/11/2015 01:31 CET | Aktualisiert 14/11/2015 16:30 CET

Terror in Paris: So suchen Menschen via Facebook und Twitter nach einer sicheren Übernachtungsmöglichkeit

Twitter

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Die Terroranschläge in Paris sind eine unfassbare Tragödie. Wie viele Tote es am Ende sein werden ist bislang noch überhaupt nicht absehbar.

Um denen zu helfen, die in Not sind, haben die Menschen in Paris einen Hashtag ins Leben gerufen, um die aufzufangen, die nicht mehr nach Hause kommen: Der Hashtag #PorteOuverte verbreitet sich aktuell rasend schnell durchs Netz - und er bedeutet so viel wie "offene Tür".

Menschen bieten anderen Menschen einfach einen Ort zum Übernachten, denn alle Bewohner der französischen Hauptstadt sind dazu angehalten, die Straßen zu verlassen. Der Verkehr steht vielerorts still.

Wer etwa einen sicheren Ort in Fontenay sucht:

Weltweit eroberte die Aktion die sozialen Netzwerke.

Überall stößt die Aktion auf Begeisterung:

Die Begeisterung über die Aktion ist allerdings mittlerweile so groß, dass es schwer ist, die Übernachtungsangebote herauszufiltern. Wie auch immer: Eine beeindruckende Geste ist es dennoch.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite