POLITIK
11/11/2015 03:23 CET | Aktualisiert 11/11/2015 17:15 CET

Putin droht dem Westen mit einer neuen Super-Atomwaffe

Es ist wie einst im Kalten Krieg. Der russische Präsident droht der Nato mit einer neuartigen Super-Atomwaffe, die in der Lage sei, jedes Abwehrsystem zu durchbrechen. Man werde Angriffssysteme entwickeln, die "in mehrschichtigen Raketenabwehrsystemen operieren" könnten, sagte Wladimir Putin am Dienstag in Moskau.

Es geht um ein Raketenabwehrsystem der Nato. Das befindet sich zurzeit noch im Aufbau. Doch der Kreml protestiert seit Jahren gegen die von den USA vorangetriebenen Pläne. Russland befürchtet, dass das Waffensystem auch nukleare Interkontinentalraketen abfangen und das russische Atomarsenal so entwerten könnte.

Russland fühlt sich von diesem System bedroht. Die USA wollten mit dem Schutzschild die nukleare Abschreckung seines Landes "neutralisieren" und sich so eine "entscheidende militärische Überlegenheit" verschaffen, kritisierte Putin vor Verteidigungsexperten.

Die USA verneinen dies. Sie betonen, das Schild solle vor allem gegen Raketen aus Staaten wie Iran oder Nordkorea schützen. Einem massiven russischen Angriff könnte es hingegen nicht standhalten, heißt es.

Doch Putin glaubt den USA nicht. Er argumentierte, die USA arbeiteten trotz des im Sommer ausgehandelten Atomabkommens mit dem Iran weiter an dem Raketenabwehrsystem. "Hinweise auf iranische und nordkoreanische Atomraketen dienen nur dazu, die wahren Pläne zu vertuschen - und die wahre Aufgabe, das Nuklearpotenzial anderer Atommächte zu neutralisieren, insbesondere Russlands", sagte der Präsident.

Daher lässt er neue Atomwaffen entwickeln. Einige Waffensysteme seien bereits gebaut, getestet und in Dienst gestellt worden, sagte er. "Und jetzt reden wir über die Entwicklung neuer Arten von Waffen", fügte er hinzu.

Putin scheint dabei über die Yu-71-Rakete zu sprechen. Diese Waffe, die unter dem Codenamen "Projekt 4202" entwickelt wurde, erreicht eine Geschwindigkeit von 11.200 Kilometern pro Stunde. Gleichzeitig ist sie extrem gut manövrierbar - und kann so Abfanggeschossen ausweichen.

Ein Bericht der Militärzeitschrift "Jane’s Defence Weekly" kam zu einem düsteren Schluss: "Dank ihrer Geschwindigkeit und ihrer unberechenbaren Flugbahn kann die Yu-71 jedem Raketenabwehrsystem ausweichen", schrieben die Experten Mitte des Jahres.

Mit Material der AP

Russland rüstet auch in anderer Hinsicht auf: 5 High-Tech-Erfindungen, die Russland erstarken lassen

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite