POLITIK
11/11/2015 05:44 CET | Aktualisiert 11/11/2015 10:21 CET

Darum ist Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling im Visier der Staatsanwaltschaft

Getty
Die Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling

Die Staatsanwaltschaft hat Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling im Visier. In Dresden wird ein Ermittlungsverfahren wegen Verleumdung gegen das 51-Jährige Führungsmitglied der fremdenfeindlichen Bewegung geführt.

Nicht nur das. Außerdem werde eine Anzeige wegen Volksverhetzung geprüft, sagte Oberstaatsanwalt Lorenz Haase der Deutschen Presse-Agentur. In einem dritten Fall werde der 51-Jährigen der öffentliche Aufruf zu Straftaten vorgeworfen. Alle Anzeigen stammten von Privatpersonen.

Es ist nicht das erste Verfahren gegen Pegida-Mitglieder. Gegen Pegida-Chef Lutz Bachmann hat die Staatsanwaltschaft Dresden bereits Anklage wegen Volksverhetzung erhoben. Zudem wurde im Oktober gegen einen unbekannten Pegida-Teilnehmer ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Grund ist ein Galgen, den er auf einer Demonstration mit sich herumtrug. Daran waren Pappschilder mit der Aufschrift "Reserviert Angela 'Mutti' Merkel" und "Reserviert Siegmar 'das Pack' Gabriel" befestigt.

Lesenswert:

"Eiskalter Hetzer": So reagiert Justizminister Maas auf den Goebbels-Vergleich von Pegida-Chef Bachmann

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite