ENTERTAINMENT
07/11/2015 15:02 CET | Aktualisiert 07/11/2016 11:12 CET

"5 gegen Jauch": Moderator vermöbelt Kampfsportler

RTL/Stefan Gregorowius
So kennen wir ihn gar nicht: Jauch vermöbelt Kampfsportler

"5 gegen Jauch" war an diesem Freitagabend richtig hart: Günther Jauch (59), der dieses Mal gegen die Schauspieler Mark Keller (50) und Jana Pallaske (36), die Comedians Enissa Amani (31) und Luke Mockridge (26) sowie Alessandra Meyer-Wölden (32) antreten musste, ist ja eher dafür bekannt, sich durch nichts und niemand aus der Ruhe bringen zu lassen. Aber er kann auch anders.

Als vier Wushu-Kämpfer - Wushu ist eine Mischung aus neuen und traditionellen chinesischen Kampfkünsten - das Studio stürmen, um ihre Können unter Beweis zu stellen, forderte Moderator Oliver Pocher (37) Günther Jauch zum Kampf auf. Der reagierte anfangs zögerlich. "Ich hab die Choreografie nicht komplett abgespeichert." Doch kurz darauf konnte er nicht an sich halten: Es flogen die Fäuste und der 59-Jährige schaffte es tatsächlich, zwei Wushu-Gegner aufs Kreuz zu legen. Es sollte nicht der einzige Schlagabtausch des Abends bleiben.

Pocher findet: Er war mal ein bisschen gestört

Auch Pocher-Ex Sandy Meyer-Wölden musste ordentlich einstecken - wenn auch eher verbal. In der achten Spielrunde stolperten die Kandidaten über die Frage, unter welchem Umstand eine Ehe aufgehoben werden kann. Pocher zitierte aus dem Gesetzbuch: "Wenn ein Ehegatte sich bei der Eheschließung im Zustand der Bewusstlosigkeit oder vorübergehenden Störung der Geistestätigkeit befand." Dann fügte er hinzu: "Das war ich."

Meyer-Wölden bewies ebenfalls Humor und nickte zustimmend: "Absolut!". Er erwiderte: "Du aber auch."

Sehen Sie auf MyVideo Oliver Pocher im "Sailor Moon" Kostüm!

Die größte Herausforderung stand aber noch bevor. In der zehnten Runde sollte Meyer-Wölden eine Vogelspinne anfassen. Pocher ermutigte sie mit den Worten: "Du hast mich überlebt, da wirst du das auch noch schaffen." Das scheint sie zu überzeugen, einen kurzen Augenblick später wagt sie das Experiment. Die Bilanz am Ende des Abends: Die Promis gewinnen mit einer Summe von 124.001 Euro, und die geschiedenen Eheleute Pocher und Meyer-Wölden scheinen trotz aller Sticheleien immer noch einen guten Draht zueinander zu haben.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: Oliver Pocher erntet Shitstorm für schlechten Germanwings-Scherz

Hier geht es zurück zur Startseite