NACHRICHTEN
05/11/2015 23:40 CET | Aktualisiert 06/11/2015 08:36 CET

Schweres Zugunglück in der Oberpfalz - zwei Tote

In Freihung in der Oberpfalz hat sich ein schweres Zugunglück ereignet. Am späten Donnerstagabend kollidierte an einem Bahnübergang ein Personenzug mit einem Schwertransporter. Bei dem Zusammenprall fingen beide Fahrzeuge Feuer - und es kam zu einer Explosion.

Am Morgen wurden zwei Todesopfer geborgen. Eines davon sei der Zugführer, wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilte. Neben dem Zugführer starb der Lkw-Fahrer, sein Beifahrer wurde nur leicht verletzt. Vier Passagiere des Zugs kamen schwer verletzt ins Krankenhaus. Die restlichen der etwa 40 Fahrgäste kamen mit dem Schrecken davon. Die Polizei geht davon aus, dass niemand mehr unter den Trümmern liegt. Zuvor war ein Sprecher von etwa 50 Fahrgästen ausgegangen.

Der vordere Teil des Zugs wurde durch den Aufprall zertrümmert. Beide Fahrzeuge gerieten in Brand. Sowohl die Lokführerkabine als auch der Führerstand des Lastwagens waren ausgebrannt. Der Militär-Lastwagen auf der Ladefläche des Schwertransporters blieb weitgehend unbeschädigt. Zu einer Explosion kam es - entgegen ersten Erklärungen - wohl nicht.

Wie schnell der Zug unterwegs war, wusste die Polizei in der Nacht nicht. Züge könnten auf der Strecke aber bis zu 140 Kilometer pro Stunde fahren. Bei dem Transporter handelt es sich laut dem Sprecher um eine rumänische Zugmaschine, die ein Fahrzeug der US-Armee geladen hatte. Offenbar kam der Zug mit der Nummer 3535 aus Nürnberg und war auf dem Weg nach Weiden in der Oberpflalz.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Kampagne: Ein Kind entdeckt eine Werbetafel. Als es näher kommt, entdeckt es eine geheime Botschaft

Hier geht es zurück zur Startseite