ENTERTAINMENT
04/11/2015 09:12 CET | Aktualisiert 04/11/2016 10:12 CET

Twitter zeigt jetzt Herz

Twitter
Twitter zeigt jetzt Herz!

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat ein kleines aber feines Detail seiner Benutzeroberfläche überarbeitet: Der Stern, mit dem User Beiträge zu "Favoriten" erklären konnten ist Geschichte. Er wird durch ein rotes Herz ersetzt, das beim ersten Anklicken förmlich explodiert. In der englischen Version heißen die "Favorites" ab jetzt außerdem "Likes". In der deutschen Ausgabe ist dieser Wechsel bislang noch nicht angekommen.

"Wir wissen, dass der Stern manche Leute verwirrt hat, vor allem Neulinge. Man kann viele Dinge mögen, aber nicht alle können Favoriten sein", erklärt Produktmanager Akarshan Kumar die Veränderung im Twitter-Blog. "Das Herz ist dagegen ein universelles Symbol, das in allen Sprachen, Kulturen und Zeitzonen Anklang findet. Das Herz ist ausdrucksstärker und ermöglicht es, eine Reihe von Emotionen auszudrücken und leicht Kontakt mit anderen Leuten aufzunehmen", führt Kumar aus. "Außerdem haben unsere Tests ergeben, dass die Leute es lieben."

#heartgate

Da könnte sich Kumar allerdings täuschen, denn auf Twitter wird unter dem Hashtag "#heartgate" bereits viel über das Herz gespottet: "Toll, endlich ist #Twitter peinlich. Mehr Freizeit für alle", lästert etwa ein User. "Der Verdacht liegt nahe, dass Twitter sich zu einer Partnerbörse entwickelt!", scherzt eine Nutzerin.

Das Herz wurde bereits in den meisten Versionen von Twitter, Vine und Periscope eingeführt. Lediglich die Twitter-Versionen für den Mac und Vine auf iOS zeigen sich noch herzlos. Sie sollen aber demnächst nachziehen.

Lesenswert:

Thomalla gegen Brandão: Die besten Twitterkommentare zum "Schlag den Star"- Horror

Die zehn seltsamsten WM-Tweets von Rihanna

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite