ENTERTAINMENT
04/11/2015 12:27 CET | Aktualisiert 04/11/2016 10:12 CET

"Star Wars"-Darsteller kämpfen für todkranken Fan

Joel Ryan/Jonathan Short/Invision/AP Images

Die "Star Wars"-Reihe hat einen ganz besonderen Stellenwert im Leben vieler Fans. Zu ihnen gehört auch Daniel Fleetwood, der eigentlich ganz andere Probleme hat: Der 32-Jährige hat Krebs im Endstadium, die Ärzte gaben ihm schon im Juli nur noch zwei Monate zu leben.

Fleetwood hat bisher durchgehalten, doch eine Sache macht ihm Sorgen: Dass er die Premiere von "Star Wars Episode VII: Das Erwachen der Macht" im Dezember nicht mehr erlebt. "So wie die Krankheit in den letzten zwei Monaten fortgeschritten ist, glaube ich wirklich nicht, dass ich es schaffe", sagte er dem lokalen Sender KPRC-TV. Sein größter Wunsch wäre deshalb eine vorzeitige Sondervorführung des Films.

Zahlreiche Fans appellieren seitdem an "Star Wars"-Verleiher Disney, Fleetwood diesen letzten Wunsch zu erfüllen, auf Twitter hat sich dazu der Hashtag "#ForceForDaniel" etabliert. Unter den Unterstützern finden sich einige prominente Fürsprecher: Auch die "Star Wars"-Darsteller Mark Hamill (Luke Skywalker), Peter Mayhew (Chewbacca) und John Boyega (Finn) haben entsprechende Tweets weiterverbreitet.

Außerdem ist bekannt, dass Regisseur J.J. Abrams für solche Aufrufe durchaus zugänglich ist: Schon 2013 erlaubte er einem todkranken "Star Trek"-Fan, sich "Star Trek Into Darkness" vorab anzusehen. Doch letztlich hängt alles vom Einverständnis Disneys ab. Bisher hat sich der Konzern noch nicht zu Fleetwoods letztem Wunsch geäußert.

Episode VII: Hier ist der epische Trailer zu Star Wars 7 - Das Erwachen der Macht

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite