POLITIK
04/11/2015 12:03 CET | Aktualisiert 04/11/2015 15:43 CET

Nazis wollen Politiker Sören Herbst hängen – das antwortet er ihnen

Wie reagiert man, wenn ganz in der Nähe der eigenen Wohnung auf ein Schaufenster ein Galgen geschmiert wurde, an dem eine Person hängt? Und über dem Galgen steht "Volksverräter". Und unter dem Galgen der eigene Name.

"Ich war bedrückt", sagte der Grünen-Landtagsabgeordneten Sören Herbst aus Magdeburg der HuffPost. "Man macht sich plötzlich Sorgen um sich und seine Familie. Zumal die Polizei gesagt hat, dass die Drohungen ernstzunehmen sind." Die Schmiererei habe Erinnerungen an die NS-Zeit in ihm hervorgerufen. "So etwas darf es in Deutschland nie wieder geben."

Herbst ist der flüchtlingspolitische Sprecher seiner Fraktion. Er sieht Flüchtlinge als Chance, nicht als Bedrohung. Und das sagt er auch, immer wieder. Damit macht er sich Feinde.

Asylkritiker und Nazis hetzen gegen Geflüchtete, aber auch gegen Andersdenkende und die politisch Verantwortlichen. Herbst ist nicht der erste Politiker, der wegen seines Engagements für Flüchtlinge bedroht wird – und er wird wohl auch nicht der letzte sein.

In Richtung derjenigen, die ihn und andere am liebsten loswerden wollen, sagt er: "Wir müssen den Leuten zeigen, dass sie völlig irren, wenn sie glauben, sie stünden kurz vor einer Machtübernahme in Deutschland." Brandgefährlich sei es daher, wenn Parteien wie die AfD, aber auch die CSU mit ihren populistischen Tönen den Leuten das Gefühl gäben, sie seien im Recht.

soeren herbst

Sören Herbst

Herbst lässt sich nicht einschüchtern und andere sollten es auch nicht tun, sagt er. Und denjenigen, die sich wie er für Integration stark machen, macht er Mut: "Wir werden die Integration gut hinbekommen", sagt er, "uns geht es finanziell gut, wir haben genügend Wohnungen. Und gerade bei uns im Osten gibt es zu wenig Ausländer, nicht zu viele." Ja, die Aufgabe sei groß – "aber wir werden sie lösen".

Eine starke Botschaft – speziell für diejenigen, die von sich behaupten, das "Volk" zu sein – und ein Klima der Angst in Deutschland schaffen wollen.

Auch auf HuffPost:

"Ich wohne direkt neben einem Asylantenwohnheim – und bin schockiert"

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.


Hier geht es zurück zur Startseite