POLITIK
03/11/2015 18:40 CET | Aktualisiert 04/11/2015 10:43 CET

Satellitendaten zeigen: Russisches Flugzeug stürzte womöglich durch Bombenexplosion ab

ASSOCIATED PRESS
In this Russian Emergency Situations Ministry photo, made available on Monday, Nov. 2, 2015, Russian Emergency Ministry experts work at the crash site of a Russian passenger plane bound for St. Petersburg in Russia that crashed in Hassana, Egypt's Sinai Peninsula, on Monday, Nov. 2, 2015. A Russian cargo plane on Monday brought the first bodies of Russian victims home to St. Petersburg, from Egypt.(Russian Ministry for Emergency Situations photo via AP)

Neue Erkenntnisse zum Absturz des russischen Flugzeugs über Ägypten mit 224 Toten: Es wird immer wahrscheinlicher, dass Passagiere und Mitarbeiter Opfer eines terroristischen Bombenanschlags wurden. Ein US-Satellit zeichnete zur Zeit des Absturzes am Samstag eine blitzartige Hitzeabstrahlung ab, wie der Fernsehsender CBS berichtet.

Unklar ist demnach noch, ob es sich um eine Bombenexplosion handelte oder ob etwa ein Defekt im Tank oder den Turbinen zu dem Hitzesignal führte. Doch die Satellitenaufzeichnung steht in einer Reihe von Hinweisen auf einen Terroranschlag.

So sagte der Luftfahrtexperte Michel Polacco dem französischen Radiosender "France Info", dass Terrorismus die wahrscheinlichste Ursache für den Unfall gewesen sei, wie der britische "Telegraph" berichtet. Die Anordnung der Trümmer und die Tatsache, dass die Maschine offenbar mitten im Flug zerbrochen war, spreche für eine Explosion. Als Auslöser wahrscheinlicher als ein technisches Problem sei eine Bombe.

Auch in der russischen Presse wurden Theorien über einen Anschlag veröffentlicht - auch dort wird eine Bombe an Bord des Airbus' vermutet, der kurz nach dem Start in Scharm el Scheich auf dem Weg nach Sankt Petersburg abstürzte. Zu untersuchen sein wird in jedem Fall das Flugverhalten der Maschine kurz vor dem Absturz mehrmals um jeweils 3000 Fuß (gut 900 Meter) stieg und sank.

Noch am Samstag behaupteten Extremisten des Islamischen Staats, die Maschine abgeschossen zu haben. Dabei handelt es sich jedoch vermutlich um eine Propaganda-Lüge.

Flugzeugabsturz: Das sind die ersten Bilder von der Unglücksstelle

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite