ELTERN
02/11/2015 14:23 CET | Aktualisiert 02/11/2015 14:28 CET

Dieser altbewährte Trick hilft wirklich, schreiende Babies zu beruhigen

Geht es um schreiende Babys, hat vermutlich jede Mutter, Großmutter oder Nanny ihre ganz persönlichen Geheimtricks, wie man das Kind möglichst schnell beruhigt.

Kanadische Wissenschaftler haben nun jedoch herausgefunden, dass der effektivste Trick, ein schreiendes Baby zu beruhigen, einer ist, den vermutlich jeder mehr oder weniger verzweifelte Mensch bereits ausprobiert hat: singen.

Reden ist Silber - Singen ist Gold

Ganz wie Erwachsene, können auch Babys von einem Lied in den Bann gezogen werden - sie bleiben den Ergebnissen der Studie zufolge etwa doppelt so lang ruhig, wenn ihnen vorgesungen wird. An der Studie nahmen 30 Babys im Alter von sechs bis neun Monaten teil.

Das Ergebnis ist eindeutig: Die Lieder konnten die Babies für ganze neun Minuten ruhig halten, während beruhigende Sprache bereits nach vier Minuten von Quengeln unterbrochen wurden. Bei einem weiteren Experiment spielten die Forscher den Babys Lieder in einer ihnen unbekannten Sprache vor, Französisch zum Beispiel.

Das Ergebnis blieb das gleiche.

"Unsere Ergebnisse lassen wenig Zweifel an der Wirksamkeit von Liedern als Mittel, um Babies für längere Perioden ruhig zu stellen", sagte die Wissenschaftlerin Isabelle Peretz.

Eintönige Lieder funktionieren am besten

Die Liedauswahl ist jedoch entscheidend für die Wirksamkeit. "Schlaf Kindlein Schlaf" wird laut der Wissenschaftler vermutlich besser funktionieren, als "Bohemien Rhapsody"", da es weniger komplex ist und mehr Wiederholungen beinhaltet.

Aber wer weiß - vielleicht ist Queen ja genau das richtige für euer Baby?

Da hilft nur eins: ausprobieren!

Video: Liebevolle Kampagne: Das würde ein Baby zu seiner Mutter sagen, wenn es schon sprechen könnte

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite