POLITIK
22/10/2015 07:07 CEST | Aktualisiert 22/10/2015 09:18 CEST

CSU-Politiker Andreas Scheuer verlangt Fernsehsender für Flüchtlinge

dpa
CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer überrascht mit einem ungewöhnlichen Vorschlag. 1,6 Milliarden Euro soll der neue Rundfunkbeitrag den öffentlich-rechtlichen Sendern bis Ende 2016 einbringen. Was soll mit dem Geld geschehen? Scheuer hat den Intendanten von ARD und ZDF jetzt einen Vorschlag gemacht: Mit der Reserve soll ein Fernsehkanal eigens für Flüchtlinge aufgebaut werden.

Auch einen Namen hat Scheuer sich schon ausgedacht: das "Deutsche Integrationsfernsehen DIF", wie die "Bild" aus einem Brief des Politikers an die Intendanten zitiert. Aufgabe des Programms soll demnach die "Vermittlung unserer deutschen Werte und unserer deutschen Leitkultur" sein. Über den Kanal sollen etwa Unterricht über das Grundgesetz und Kurse in deutscher Sprache gesendet werden.

Scheuers Argument: Die Öffentlich-Rechtlichen haben einen Grundversorgungsauftrag, müssen ein Programm für alle gesellschaftlichen Schichten anbieten - und somit auf für Flüchtlinge.

Flüchtlingskrise: 5 Maßnahmen, mit denen die Bundesregierung Flüchtlinge schneller zurückführen will

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite