ENTERTAINMENT
18/10/2015 14:32 CEST | Aktualisiert 18/10/2016 11:12 CEST

Elton Johns Mann findet Wladimir Putin "wirklich reizend"

Jordan Strauss/Invision/AP
Elton John und David Furnish bei einer Veranstaltung in Los Angeles

Wladimir Putin gilt, gelinde gesagt, nicht gerade als großer Verfechter der Homosexuellen-Rechte. David Furnish (52), der Ehemann von Popstar Elton John (68, "Rocket Man"), hat über Russlands Präsident Wladimir Putin eine Meinung, die nicht nur bei vielen anderen Homosexuellen für Stirnrunzeln sorgte dürfte - eine ausgesprochen gute nämlich. Dem britischen "Daily Mirror" hat Furnish nun erzählt, Putin sei ein "wirklich reizender" Mensch.

Offenbar hat ein kurzes Telefonat genügt, um Furnish dem Charisma Putins erliegen zu lassen. "Das mag einige Leute überraschen, aber ich mache mir ein Bild von den Leuten, so, wie sie mir begegnen", erklärte der Filmproduzent weiter. Und Putin sei eben "so höflich und reizend am Telefon" gewesen. Bei dieser Einschätzung gehe es allerdings nicht um Politik - sondern um "Menschlichkeit".

Hintergrund der skurrilen Geschichte ist ein Telefonstreich zweier russischer Komödianten. Sie hatten Elton John angerufen und sich als Wladimir Putin ausgegeben. Später griff der russische Präsident selbst zum Hörer, um sich bei John für den Gag der Spaßmacher zu entschuldigen, wie ein Kreml-Sprecher bestätigte. Auch ein Gespräch mit Elton John über Homosexuellen-Rechte habe Putin angeboten, erzählte Furnish nun.

Nichtsdestotrotz gilt Wladimir Putin nach wie vor als Vertreter einer homosexuellenfeindlichen Politik. Immer wieder war der russische Präsident in den vergangenen Jahren durch diffamierende Äußerungen aufgefallen. Seit 2013 ist in Russland ein Gesetz in Kraft, das unter anderem positive Äußerungen über Homosexualität in Anwesenheit von Minderjährigen unter Strafe stellt. Elton John selbst hatte Putins Standpunkte als "isolierend und vorurteilsbehaftet" und "lächerlich" gerügt.

Hier geht es zurück zur Startseite