NACHRICHTEN
16/10/2015 20:22 CEST | Aktualisiert 16/10/2015 20:31 CEST

So lästert das Netz: "Hat sich Beckenbauer wenigstens Payback-Punkte gesichert?"

Hat Deutschland Fifa-Funktionäre bestochen, um die Weltmeisterschaft 2006 ins Land zu holen? Vielleicht. Wusste Franz Beckenbauer als Chef des Organisationskomitees davon? Völlig unklar.

Während nach den Enthüllungen im „Spiegel“ Vorwürfe erhoben, dementiert, weitergereicht und durchgehechelt werden, lästern die User auf Twitter.

Kein Wunder. Der Ruf der Fußballfunktionäre ist so ruiniert, dass sich keiner mehr über eine neue Sauerei wundert.

Eher spekuliert man darüber, was für unter sieben Millionen schon so zu haben ist:

Unübertroffen komisch: Die Satire von 1 Live des WDR

Auch Beckenbauer bekommt Spott ab:

Nur gut, dass die User sich derzeit offenbar nicht an dieses Foto erinnern. Es entstand am 12. April 2010. Beckenbauer präsentierte auf einer Konferenz des Axel-Springer-Verlages seine "Franz-Beckenbauer Kaiser"-Shopping-Karte. Dahinter der Schriftzug: "Deutschland, ein Shopping-Märchen".

beckenbauer

Und auch andere Szenen der WM 2006 bekommen rückblickend einen ganz anderen Beigeschmack:

„Es tut mir so leid“: Ausgeknockt: Hier rennt Londons Bürgermeister einen 10-Jährigen über den Haufen

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite